Zum Hauptinhalt springen

Verkehr in Rapperswil-JonaKantonsingenieur und «Stapi» zweifeln an Nutzen von Einbahn auf Seedamm

Kantonsingenieur Marcel John betrachtet Nutzen und Mehrheitsfähigkeit einer Einbahn auf dem Seedamm als kritisch. Auch «Stapi» Martin Stöckling will weiter auf den Tunnel setzen. Er sieht aber grundsätzlichen Klärungsbedarf.

Der Stadtrat von Rapperswil-Jona möchte die Stadt attraktiver, ökologischer und smarter machen.
Der Stadtrat von Rapperswil-Jona möchte die Stadt attraktiver, ökologischer und smarter machen.
Archivfoto: ZSZ

Und ständig grüsst der Durchgangsverkehr. So liesse sich angelehnt an einen Filmklassiker die jüngst von Reto Klotz in die Runde geworfene Idee für eine Verkehrslösung in Rapperswil-Jona flapsig kommentieren. Der Ex-Bausekretär und Präsident des Verkehrsvereins schlägt eine Einbahn auf dem Seedamm vor, um den Durchgangsverkehr in der Stadt zu verringern. «Weniger Durchgangsverkehr würde uns Schnauf geben für Kreisellösungen und einen besseren ÖV», so Klotz’ Idee. Die Probleme Lärm und Abgase löse derweil die technische Entwicklung mit Elektro- und Wasserstofffahrzeugen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.