Zum Hauptinhalt springen

Konfliktreiche PläneKanton will grünes Land für Abstellgleise opfern

Der grüne Baudirektor Martin Neukom will etwas fürs lokale Klima tun, unter anderem mit dem Ausbau des Zugverkehrs im Kanton. Allerdings könnte dies teilweise auch zu Widerstand führen.

Grau statt grün: Im Richtplan sind drei neue Abstellgleis- und Serviceanlagen in Gebieten vorgesehen, die sich heute in der Landwirtschaftszone befinden.
Grau statt grün: Im Richtplan sind drei neue Abstellgleis- und Serviceanlagen in Gebieten vorgesehen, die sich heute in der Landwirtschaftszone befinden.
Themenfoto: Keystone

Stetig schraubt der Kanton Zürich an der räumlichen Entwicklung für die nächsten Jahre. Er tut dies mit periodischen Anpassungen im kantonalen Richtplan, der grob die Richtung vorgibt, in die sich das Kantonsgebiet entwickeln soll. Die neusten geplanten Änderungen hat Baudirektor Martin Neukom (Grüne) am Montag in die Vernehmlassung geschickt.

Wer die Unterlagen dazu liest, dem entgeht nicht, dass darin auffällig oft vom Klimawandel die Rede ist. Offenbar drückt der grüne Baudirektor dem Richtplan zunehmend seinen Stempel auf – auch wenn viele Neuerungen noch unter Neukoms Vorgänger Markus Kägi (SVP) angestossen worden sein dürften.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.