Zum Hauptinhalt springen

Sauberes Wasser für alleJungunternehmer setzen sich für Nachhaltigkeit ein

An der Kantonsschule Hottingen gründeten sechs Kantischüler – davon drei aus dem Bezirk Meilen – ein Start-up. Nun verkaufen sie Hunderte von umweltfreundlichen Trinkflaschen in der ganzen Schweiz.

Die drei 17-jährigen Kantischüler Vincent Magne, Marc Schmitz und Rex Gerardu (von links) unternehmen auch in der Freizeit viel miteinander. Zusammen mit drei anderen Klassenkameraden bilden sie das Unternehmen Watura.
Die drei 17-jährigen Kantischüler Vincent Magne, Marc Schmitz und Rex Gerardu (von links) unternehmen auch in der Freizeit viel miteinander. Zusammen mit drei anderen Klassenkameraden bilden sie das Unternehmen Watura.
Foto: Michael Trost

Stolz blicken die drei Jungunternehmer auf die Glasflaschen zwischen ihnen. Hinter ihrem Produkt liegen acht Monate harte Arbeit und viel investierte Freizeit. Seit dem Oktober nun sind die Flaschen der Hottinger Kantischüler auf ihrer Webseite erhältlich. Das Start-up trägt den Namen Watura – eine Mischung aus «Water» und «Natura». Das Logo der Firma ziert sowohl die Flaschen als auch ihre T-Shirts, welche die Jugendlichen für den Termin mit der ZSZ tragen.

Möglich gemacht hat ihr Projekt die Non-Profit-Organisation Young Enterprise Switzerland (YES), die praxisorientierte Wirtschaftsprogramme für Schülerinnen und Schüler entwickelt. Während 16 Monaten betreut die Organisation Kantischüler in der ganzen Schweiz, die ein sogenanntes Miniunternehmen gründen wollen. So haben sich Vincent Magne, Marc Schmitz und Rex Gerardu mit drei anderen Klassenkameraden im März zusammengetan. Nun haben sie das ambitionierte Ziel, mit ihren Flaschen die Zukunft nachhaltig zu verändern.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.