Zum Hauptinhalt springen

Selfie Freestyle-Boarder Nicolas Huber«Jedes Schweizer Kind muss snowboarden können»

Der Männedörfler hat sich am Laax Open mit dem zweitbesten Resultat für den Slopestyle-Final qualifiziert. Mit einer positiven Grundeinstellung geht der 26-jährige Olympionike durchs Leben und versucht, diese auf sein Umfeld zu übertragen.

Strahlt in der Surselva mit der Sonne um die Wette: Nicolas Huber tankt so Kraft für den bevorstehenden Slopestyle-Final am Laax Open.
Strahlt in der Surselva mit der Sonne um die Wette: Nicolas Huber tankt so Kraft für den bevorstehenden Slopestyle-Final am Laax Open.
Foto: PD

Wofür ich alles geben würde.

Für meine Familie und meine Freunde. Ich versuche täglich alles zu geben, um das Beste aus mir heraus zu bekommen – im Sport wie auch sonst im Leben.

Was ich mir nie erlauben würde.

Meine Passion das Snowboarden aufzugeben.

Was ich vor einem Contest immer mache.

Ich dehne mich, wäre mich gut ein, und meditiere, gehe meinen Run in Gedanken durch.

Was ich nach einem Wettkampf nie auslasse.

Essen, je nach dem mit den Jungs etwas feiern.

Was ich besser als meine Trainingskollegen kann.

Ich habe meistens gute Laune.

Was ich meinem Trainer mal mitteilen möchte.

Dass er ein toller Typ ist.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.