Zum Hauptinhalt springen

Corona-Test am FlughafenJeden Tag bleiben 20 Passagiere in Kloten sitzen – auch wegen ungültiger Corona-Tests

Je nach Land, in das man reisen will, braucht man einen gültigen PCR-Test. Weil aber jeder Staat selber bestimmt, was «gültig» heisst, tobt der Papierkrieg heute wilder, als man vermuten würde.

Das Corona-Testcenter am Flughafen ist um den PCR-Test per Speichelprobe erweitert worden – und die Anlage war am ersten Tag bereits ausgelastet.
Das Corona-Testcenter am Flughafen ist um den PCR-Test per Speichelprobe erweitert worden – und die Anlage war am ersten Tag bereits ausgelastet.
Balz Murer

Hiess es früher «Bitte halten Sie Pass und Bordkarte bereit», reicht das heuer in den wenigsten Fällen. Wo überhaupt noch eingereist werden kann, wird immer öfter ein negativer PCR-Corona-Test verlangt. Und das macht das Fliegen um einiges komplizierter. Nicht, weil der Test an sich schwer zu bekommen wäre, sondern weil die Testbescheinigungen nicht international standardisiert sind.

Davon kann Daniel Steffen ein Liedchen singen. Als Geschäftsführer von Checkport hat er am Mittwoch Medienvertreter durch den neuen Corona-Testcenter-Teil am Flughafen geführt, wo die Swissport-Tochter ab sofort die PCR-Tests der Firma Ender Diagnostics anbietet. Die 195 Franken teuren «Spucktests» richten sich primär an Reisende, da das laborvalidierte Ergebnis innert fünf Stunden vorliegt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.