Zum Hauptinhalt springen

Hotel-Ferien im Ausland?Italien, Spanien, Frankreich – was der Lockdown-Exit für Touristen bedeutet

Der Lockdown wird zurzeit in Europa immer weiter gelockert, doch nicht überall ist Rumreisen möglich: Geschlossener Souvenir-Shop in Bellagio am Comersee.

Griechenland

Reisen vom Festland zu den Inseln sind vorerst nicht erlaubt: Passanten in Thessaloniki am 27. April 2020.

Österreich

Wichtige Wiener Museen öffnen früher als geplant: Ein Mann mit Schutzmaske vor dem Kunsthistorischen Museum. (11. März 2020)

Deutschland

Touristenhotels und Restaurants sind zurzeit geschlossen: Ungenutzte Strandkörbe stehen am 4. April 2020 am Nordseestrand in Ording.

Italien

Bürgermeister Luigi Brugnaro rief dazu auf, nach Venedig zu kommen. : Leere Gassen und Plätze vor dem Markusdom am 28. April 2020.

Spanien

Der Tourismus in Spanien werde wohl nicht vor Jahresende in Gang kommen, warnt die Regierung in Madrid: Abendspaziergang am Barceloneta-Strand in Barcelona am 29. April 2020.

Frankreich

Die Strände Frankreichs bleiben bis mindestens 1. Juni für die Öffentlichkeit geschlossen: Verbotsschilder am Strand von Cannes, Südfrankreich am 22. März 2020.

Türkei

Bis Ende Mai gelten noch in Dutzenden Städten und Provinzen der Türkei Ausgangssperren: Galata-Brücke in Istanbul am 20. April 2020.

Ägypten

In Ägypten wurde die nächtliche Ausgangssperre verkürzt: Beleuchtete Pyramiden von Gizeh mit klarer Botschaft am 18. April 2020.

Kroatien

Das Land macht Druck auf eine Öffnung der Grenzen für Urlauber: Sonnenbaden am 12. April 2020 auf der Adriainsel Cres in Kroatien.

SDA

93 Kommentare
    Markus Weber

    Probleme hat die kleine schweizer Welt! Erholsame Ferien hat doch nichts mit Reisen zu tun. Primär haben die Länder die Pflicht, ihre eigenen Leute zu schützen. Da braucht es nicht noch massenweise betrunkene Touristen an den Stränden, die dann das dortige - oftmals dürftig eingerichtete - Gesundheitswesen belasten.