Zum Hauptinhalt springen

Begeisterung wegen Kamala HarrisIndisches Dorf feiert die neue US-Vizepräsidentin

Jubel, Feuerwerk und Opfergaben: In Thulasendrapuram herrschte der Ausnahmezustand zur Amtseinführung von Kamala Harris. Wieso? Sie «gehört zu diesem Dorf».

Kurz vor Harris Vereidigung: Bewohner von Thulasendrapuram halten Bilder von Kamala Harris hoch, nachdem sie für die Inauguration gebetet haben.
Kurz vor Harris Vereidigung: Bewohner von Thulasendrapuram halten Bilder von Kamala Harris hoch, nachdem sie für die Inauguration gebetet haben.
Foto: Aijaz Rahi (AP Photo/keystone-sda.ch)

Die Amtseinführung der neuen US-Vizepräsidentin Kamala Harris am Mittwoch hat im indischen Geburtsort ihres Grossvaters für Festtagsstimmung gesorgt. Dorfbewohner von Thulasendrapuram im Süden Indiens zündeten Feuerwerkskörper und brachten Opfergaben anlässlich der Amtsübergabe im tausende Kilometer entfernten Washington. In dem rund 400 Einwohner zählenden Dorf herrscht seit der Wahl im November, als Joe Biden und Harris die US-Präsidentschaftswahlen gewannen, Feierstimmung.

«Wir sind sehr stolz darauf, dass eine Inderin zur Vizepräsidentin der USA gewählt wurde», sagt Lehrerin Anukampa Madhavasimhan der Nachrichtenagentur AP. Kinder trugen Bilder von Harris durch die Strassen und Bewohner brachten Opfergaben wie Bananen und Kokosnüsse zum Tempel des Dorfes. Die Dorfbewohner verfolgten die Inauguration live und riefen immer wieder: «Lang lebe Kamala Harris!» Als Harris ihren Schwur ablegte, gingen Feuerwerke hoch.

Vorbereitung auf die Inauguration: Bewohner bringen Opfergaben zum Tempel des Dorfes.
Vorbereitung auf die Inauguration: Bewohner bringen Opfergaben zum Tempel des Dorfes.
Foto: Arun Sankar (AFP)

«Sie gehört zu diesem Dorf und wir sind sehr stolz auf sie», sagte ein pensionierter Bankdirektor AFP. Ein Ladenbesitzer, der Harris politische Karriere mitverfolgt hat, hat in seinem Geschäft stolz einen Kalender mit Bildern von Harris und Biden aufgehängt. Er hat grosse Hoffnung in die neue Vize-Präsidentin. «Wenn sie in den nächsten vier Jahren Indien unterstützt, wird sie Präsidentin werden», sagt er AP.

Die 56-jährige Harris wurde in Kalifornien geboren. Ihre Mutter, die Brustkrebsspezialistin Shyamala Gopalan, war mit ihr jedoch häufig nach Indien gereist. Harris spricht oft über ihre Wurzeln und wie sie von den Werten ihres indischen Grossvaters und ihrer Mutter beeinflusst wurde. Harris Vater stammt aus Jamaika. Am Mittwoch wurde sie als erste Frau, erste Schwarze und als erste Asiatin als Vizepräsidentin der USA vereidigt.

Fiebern live mit: Dorfbewohner versammeln sich vor einem Fernseher, um sich Kamala Harris Vereidigung anzusehen.
Fiebern live mit: Dorfbewohner versammeln sich vor einem Fernseher, um sich Kamala Harris Vereidigung anzusehen.
Foto: Arun Sankar (AFP)

AFP/lif

4 Kommentare
    Ronnie König

    Naja, im Dorf passiert ja sonst nicht viel, da ist das natürlich eine sehr willkommene Abwechslung. Passieren wird sonst nichts. Ausser die Sehnsucht nach den USA, dem "promissed land" eben. Bei Obama und Kenia war es auch nicht anders. Und wir sind auch nicht anders. Wenn ich da so zurück blicke was und wer uns ähnlich verzückte. Bob Dylan oder Cindy Lauper zB..