Zum Hauptinhalt springen

«In vielen Fragen würden sich Fehr und Rickli gegenseitig neutralisieren»

SVP-Nationalrätin Natalie Rickli will in den Regierungsrat. Würde sie 2019 gewählt, wäre sie die zweite Winterthurer Frau in der Zürcher Regierung. Der Politologe Michael Hermann sagt, warum diese Doppelvertretung Winterthur wenig nützt.

Natalie Rickli und Jacqueline Fehr: Zwei Frauen, zwei Winterthurerinnen, politisch jedoch keine Partnerinnen.
Natalie Rickli und Jacqueline Fehr: Zwei Frauen, zwei Winterthurerinnen, politisch jedoch keine Partnerinnen.
Keystone

Würde es die Stellung der Stadt Winterthur im Kanton stärken, wenn neben Jacqueline Fehr eine zweite Winterthurerin in der Zürcher Regierung sässe?Michael Hermann:Nein, grundsätzlich nicht. Fehr ist in der SP, Rickli in der SVP. Politisch sind die beiden Frauen Gegnerinnen. In vielen Fragen würden sie sich gegenseitig neutralisieren. Einzig, wenn es um Investitionen geht, könnte ich mir vorstellen, dass die beiden zusammenspannen würden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.