Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Regionalwahlen in RusslandIn Sibirien wählen sie schlauer, als es der Kreml erlaubt

Bereit für die Gouverneurswahl, die der Kreml-Kandidat verlieren könnte: Helferinnen in einem Wahllokal in Irkutsk.

«Unsere Menschen sind hier freier»

Vorbild für manche Irkutsker: In Chabarowsk demonstrieren die Menschen seit Juli täglich, weil Moskau ihren Gouverneur abgesetzt hat,

«Alexei ist der einzige Mensch, der die Kreml-Partei Einiges Russland brechen kann.»

Sergei Bespalow, Oppositionspolitiker
Der vergiftete Oppositionsführer Alexei Nawalny: Dass er bei den Regionalwahlen fehle, koste sie Zehntausende Stimmen, sagt die Opposition.

Sibirien fühlt sich ausgebeutet wie eine Kolonie

Könnte die Wahl in Irkutsk mithilfe der Opposition gewinnen: Der Kandidat der Kommunisten, Michail Schtschapow.

Hammer, Sichel und Stalinporträt

6 Kommentare
Sortieren nach:
    Ralf Schrader

    In Sibirien kann es nur sibirische, aber keine russischen Kommunalwahlen geben. Russland endet am Ural, Sibirien gehört zur RF, aber nicht zu Russland.

    Die Sibiriaken sind da sehr empfindlich, als Russe angesprochen zu werden, gilt häufig als Beleidigung. Es ist überhaupt eine dem Journalismus nicht würdige Unsitte, Staaten mit geografischen Namen anzusprechen.