Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Ukraine-Konferenz im Ticker«Erklärung von Lugano» verabschiedet | Russland wettert wegen der Konferenz

40 Länder versprechen Kiew Unterstützung bei Wiederaufbau zu
Gruppenbild mit wunderbarer Kulisse in Lugano: Die Wiederaufbau-Konferenz ist mit einer Erklärung zu Ende gegangen.
Deutschland will Konferenz zum Wiederaufbau durchführen
Die deutsche Entwicklungsministerin Svenja Schulze.
Schmyhal will Korruption im Land den Boden entziehen
Viele Dinge zu besprechen: Denys Schmyhal (r.) mit Bundesrat und Gastgeber Ignazio Cassis in Lugano.
«Erklärung von Lugano» verabschiedet
Aufgereiht fürs Schlussbild: die Teilnehmenden der Lugano-Konferenz.
Cassis präsentiert «Lugano-Prinzipien»
Ignazio Cassis begrüsst Teilnehmende der Lugano-Konferenz
Russland wettert wegen der Lugano-Konferenz
UNO-Generalsekretär: Wiederaufbau in Ukraine muss jetzt beginnen
Schweiz erhöht ihre Hilfe für die Ukraine
Die Schweiz erhöht ihre Hilfe: Bundespräsident Ignazio Cassis und der ukrainische Regierungschef Denys Schmyhal.
Selenski spricht über Lugano
Medienkonferenz Ignazio Cassis und Simonetta Sommaruga

Sommaruga hofft auf «energieeffizienteren Wiederaufbau»

Bundesrätin Simonetta Sommaruga unterzeichnet gemeinsam mit dem ukrainischen Minister für Ökologie und natürliche Ressourcen, Ruslan Strilets, ein Klimaabkommen. (4. Juli 2022)
Gespräche in kleineren Gruppen am Nachmittag
Grossbritannien fordert neuen Marshallplan
Schmihal: Kosten von 750 Milliarden Dollar
Von der Leyen lobt Reformprozess in der Ukraine
Gruppenfoto am Luganersee
Die Teilnehmenden der Wiederaufbau-Konferenz reihen sich für das Gruppenbild am Lago di Lugano auf. Darunter in der vordersten Reihe in der Mitte die Vertreter der Schweiz und Ukraine sowie EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen.
Jetzt spricht Selenski
Bundespräsident Ignazio Cassis übergibt das Wort an den ukrainischen Präsidenten Wolodimir Selenski, der per Video zugeschaltet ist.
Lugano: Ein wichtiger Schritt
Selenski spricht über Russlands Taktik
Selenski: «Das ist nicht nur unser Krieg»
Selenski sucht Investoren

AFP/SDA/red