Zum Hauptinhalt springen

Geschichtsunterricht à la Blocher

Am traditionellen Vortrag von Christoph Blocher zum Berchtoldstag würdigte der SVP-Doyen historische Persönlichkeiten. Für Widersprüche blieb dabei kein Platz, schreibt der Winterthurer Historiker Miguel Garcia.

Anekdotisch, volkstümlich: Blochers Auftritt in Winterthur.
Anekdotisch, volkstümlich: Blochers Auftritt in Winterthur.
Heinz Diener

Die Gebrüder Sulzer, Jonas Furrer und Oskar Reinhart: Diese Winterthurer Persönlichkeiten standen im Mittelpunkt des diesjährigen «Bächtelistag»-Vortrags von Alt-Bundesrat Christoph Blocher. Seit 2010 referiert er ­jeweils zum Jahresauftakt am 2. Januar an einem anderen Ort der Deutschschweiz über wichtige Personen aus der Vergangenheit. Dabei geht es stets auch um ihn selber, um seine Weltanschauung und die Politik seiner Partei.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.