Zum Hauptinhalt springen

Spanner-Opfer aus dem Bezirk Meilen«Ich ging nur noch bei Tageslicht und mit Pfefferspray aus dem Haus»

Eine heute 26-jährige Frau wurde mehrfach von einem Spanner erpresst und gefilmt. Dieser Zeitung erzählt sie, wie dies ihr Leben verändert hat.

Der Täter kontaktierte seine Opfer mehrheitlich mittels Fake-Profilen auf Facebook.
Der Täter kontaktierte seine Opfer mehrheitlich mittels Fake-Profilen auf Facebook.
Symbolfoto: Moritz Hager

«Ich möchte, dass andere vor solchen Erlebnissen geschützt werden», sagt Sabrina Müller (Name von der Redaktion geändert). Die 26-jährige Frau aus dem Bezirk Meilen gehört zu den Hauptgeschädigten in einem Prozess, der letzte Woche am Bezirksgericht Meilen behandelt wurde. Sie hat sich bei dieser Zeitung gemeldet, um ihre Geschichte zu teilen, damit andere «vorsichtiger sind», wie sie sagt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.