Zum Hauptinhalt springen

Selfie David Hablützel, Snowboard«Ich bleibe keinen Tag ohne Ausbruch in meiner Komfortzone»

Der Freestyle-Olympionike aus Zumikon liebt Herausforderungen, wäre gerne mal Pilot und hinterfragt nicht nur sich. Zufriedenheits- und Achtsamkeitstraining würde der 24-jährige Profi an Schulen obligatorisch einführen.

Grüsst mit einem Selfie aus Laax: Halfpipe-Spezialist David Hablützel geniesst einen Spaziergang mit dem Hund seiner Familie im Schnee.
Grüsst mit einem Selfie aus Laax: Halfpipe-Spezialist David Hablützel geniesst einen Spaziergang mit dem Hund seiner Familie im Schnee.
Foto: PD/David Hablützel

Das Coronavirus.

Hat mir gezeigt, was wirklich wichtig ist im Leben und meinen Blickwinkel auf meine eigenen Herausforderungen, Ziele und Gewohnheiten verändert.

Wofür ich alles geben würde.

Zufriedenheit und Perfektion meiner Top Tricks wenn's wirklich zählt wie zum Beispiel an Olympischen Spielen.

Was ich mir nie erlauben würde.

Einen Tag lang in meiner Komfortzone ohne Ausbruch durch eine eigene Challenge, das kann auch nur ein gelungenes improvisiertes Rezept fürs Abendessen sein.

Was ich vor einem Wettkampf immer mache.

Mein eigenes Nervositätsniveau beobachten und nach unten oder oben anpassen. In der Regel durch Entspannungs- oder Yogaübungen nach unten, da ich tendenziell eher nervös bin.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.