Zum Hauptinhalt springen

Ab 2040 «klimapositiv»Horrendes Tempo der Grünen

E-Autos, CO₂-freies Wohnen, Klimaauflagen für Importprodukte: Die Schweiz soll nach dem Klimaplan der Grünen bereits in zehn Jahren kein Kohlendioxid mehr produzieren.

Nach dem Klimaplan der Grünen sollen bis 2035 hundert Prozent des Stroms aus erneuerbaren Energien stammen: Schaltstation Holligen, wo Solarstrom in einer Salzbatterie gespeichert wird.
Nach dem Klimaplan der Grünen sollen bis 2035 hundert Prozent des Stroms aus erneuerbaren Energien stammen: Schaltstation Holligen, wo Solarstrom in einer Salzbatterie gespeichert wird.
Foto: Nicole Philipp

Den Grünen ist das Tempo im Klimaschutz viel zu langsam. Die Zielsetzung des Bundesrates, bis 2050 «klimaneutral» zu sein, reicht ihnen nicht. Dieses Ziel soll bis 2030, also in zehn Jahren schon, erreicht sein, indem die Emissionen im Inland um 50 Prozent gesenkt und im Ausland um dieselbe Menge reduziert werden soll. Und dann soll es in gleichem Tempo weitergehen: Ab 2040 soll das Land sogar «klimapositiv» werden. Dann sollen mit technischer und natürlicher Hilfe der Atmosphäre zusätzlich Treibhausgase entzogen werden, sodass die Schweiz unter dem Strich eine positive CO₂-Bilanz ausweisen kann. So sieht der Klimaplan aus, den die Grünen heute Mittwoch den Medien vorgestellt haben.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.