Zum Hauptinhalt springen

Zwei Vakanzen weil Ehepaar wegzieht

Die Kilchberger Behörden kommen nicht zur Ruhe: Wegen eines Wegzugs kommt es in zwei Gremien zu Vakanzen.

Wer von Kilchberg wegzieht, muss auch seine politischen Ämter in der Gemeinde aufgeben.
Wer von Kilchberg wegzieht, muss auch seine politischen Ämter in der Gemeinde aufgeben.
Patrick Gutenberg

Der Wegzug des Ehepaars Joseph und Catherine Ruchti aus Kilchberg bedeutet gleich für zwei politische Kommissionen eine Vakanz. Nimmt doch Joseph Ruchti in der Rechnungsprüfungskommission Einsitz, Catherine Ruchti in der Schulkommission. Weil die Kilchberger Gemeindeordnung die Wohnsitzpflicht vorschreibt, ist ein Verbleib in einer politischen Behörde nach einem Wegzug aktuell nicht möglich. Der Bezirksrat hat daher Joseph und Catherine Ruchti – die beide Mitglied bei der Vereinigung der Parteilosen und seit 2018 im Amt sind – auf deren Gesuch hin Ende Februar aus dem Amt entlassen. Das teilt der Gemeinderat mit.

Darum ordnet die Gemeinde Ersatzwahlen für den Rest der Amtsdauer 2018 bis 2022 an. Gemäss Gemeindeordnung gilt für die Ersatzwahlen das Wahlverfahren der stillen Wahl. Wie der Gemeinderat weiter mitteilt, finden am Sonntag, 27. September, Urnenwahlen statt, wenn die Voraussetzungen für eine stille Wahl nicht erfüllt sein sollten – weil zum Beispiel zwei oder mehr Kandidaten pro Amt zur Wahl antreten. (sis)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch