Verkehr

Zwei Todesfälle überschatten Unfallstatistik im Bezirk Horgen

Die Zahl der Unfälle im Bezirk Horgen war im letzten Jahr rückläufig. Doch zwei Menschen starben auf den Strassen in der Region - ein Motorradfahrer und ein Autolenker.

Bei einem tragischen Unfall auf der A3 bei Wädenswil sind im Juni eine Person getötet und eine weitere verletzt worden.

Bei einem tragischen Unfall auf der A3 bei Wädenswil sind im Juni eine Person getötet und eine weitere verletzt worden. Bild: André Springer

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Im Juni 2018 musste ein 60-Jähriger auf der Autobahn A3 bei Wädenswil sein Leben lassen. Er hatte nach einer Kollision auf der Überholspur sein Auto verlassen und wurde von einem weiteren Wagen erfasst. Einen Monat zuvor starb ein 55-jähriger Motorradfahrer in Schönenberg. Er kollidierte mit einem Handmotormäher, den ein 50-Jähriger über die Hirzelstrasse schob. Das sind die traurigen Höhepunkte der Verkerhrsunfallstatistik 2018 im Bezirk Horgen. Die Anzahl Unfälle ist hingegen rückläufig. 927 zählte die Kantonspolizei Zürich, im Vergleich zu 1003 im Jahr 2017. Dazu gehören auch reine Blechschäden. Bei den Schwerverletzten schwankt die Zahl in den letzten Jahren auf ähnlichem Niveau. 43 waren es noch im Jahr 2016, 41 2017 und 45 im letzten Jahr. Insgesamt gab es 2018 bei Verkehrsunfällen im Bezirk Horgen 210 Verletzte zu verzeichnen, fünf mehr als im Vorjahr.

An der Spitze der Gemeinden steht Wädenswil mit 221 Unfällen. Das sind zehn mehr als im Vorjahr und sogar 43 mehr als 2016. Auch schon fast traditionell an zweiter Stelle der Unfallstatistik steht Horgen mit 201 Unfällen.

Erstaunlich dabei: Obwohl das Gemeindegebiet Hirzels erstmals dazugezählt wurde, stieg die Anzahl Unfälle im Vergleich zum Vorjahr nur um sieben an. Dabei ereigneten sich 2017 allein im Hirzel noch ganze 49 Unfälle. Dies dürfte der Hauptgrund für den Rückgang der Unfälle sein.

Vielerorts Rückgang

In den meisten anderen Gemeinden im Bezirk Horgen sind die Unterschiede zum Vorjahr nicht sehr gross. Auf den nächsten Rängen folgen Adliswil mit 110 (-8), Thalwil 102 (-3) und Richterswil 98 (+6). Am wenigsten Unfälle ereigneten sich in Schönenberg mit 11 (-1) und Hütten mit 4 (-3).

Am rechten Zürichseeufer ist die Zahl der Unfälle drastisch zurückgegangen. Waren es 2017 noch 622 fiel die Zahl im letzten Jahr auf 526 Unfälle. Im Vergleich zur anderen Seeseite mussten im Bezirk Meilen auch keine Toten verzeichnet werden. Die Zahl der Schwerverletzten ist mit 34 gleich hoch wie im Vorjahr.

Kantonsweit sticht eine Zahl negativ hervor: 33 Personen sind 2018 im Strassenverkehr ums Leben gekommen, elf mehr als im Vorjahr.

Erstellt: 14.03.2019, 17:10 Uhr

Artikel zum Thema

Mehr Schwerverletzte und Tote im Strassenverkehr

Unfallstatistik Auf den Strassen im Kanton Zürich ist zwar die Anzahl Unfälle zurückgegangen. Es gab aber mehr Schwerverletzte und Tote. Sorge bereiten der Polizei erneut die E-Bikes. Mehr...

Zwei Männer werden nach Unfall auf A3 von Auto erfasst – ein Toter und ein Verletzter

Wädenswil Bei einem tragischen Unfall auf der A3 bei Wädenswil am frühen Mittwochmorgen sind eine Person getötet und eine weitere verletzt worden. Die A3 in Richtung Zürich musste gesperrt werden. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben