Zum Hauptinhalt springen

Züri West schenkten Wädenswil ihr Herz

Am Festival Arx-en-ciel war alles grösser als in den Vorjahren: die ­Bühne, die Anzahl Zuschauer und der Bekanntheitsgrad des Headliners. Gleich blieben die gemütliche Atmosphäre und die Begeisterung des Publikums.

Kuno Lauener (Zweiter von links) begeisterte mit seiner Nonchalance und seiner rauchigen Stimme das Wädenswiler Publikum.
Kuno Lauener (Zweiter von links) begeisterte mit seiner Nonchalance und seiner rauchigen Stimme das Wädenswiler Publikum.
André Springer
Mit 1200 verkauften Eintritten sprengte das diesjährige Arx-en-ciel den bisherigen Rahmen bei weitem und war nahezu ausverkauft.
Mit 1200 verkauften Eintritten sprengte das diesjährige Arx-en-ciel den bisherigen Rahmen bei weitem und war nahezu ausverkauft.
André Springer
Der Frontmann unterhielt das Publikum mit Anekdoten aus seinem Privatleben genauso wie mit Geschichten aus über 30 Jahren Züri West.
Der Frontmann unterhielt das Publikum mit Anekdoten aus seinem Privatleben genauso wie mit Geschichten aus über 30 Jahren Züri West.
André Springer
1 / 5

Die Lokalmatadoren Count Daisy eröffneten das Arx-en-ciel- Festival mit ihrer Mischung aus Hip-Hop, Soulklängen und Swingbeats vor einem noch relativ überschaubaren Publikum. Doch der Festplatz füllte sich schnell mit Musikfreunden jeden Alters, von der Familie mit Kleinkindern bis zu älteren Generationen. Diese nutzten die Pausen zwischen den einzelnen Acts dazu, sich auf einer der Sitzbänke direkt am See auszuruhen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.