Langnau

Wo sich Blumenkinder, Löwen und Einhörner zum Feiern treffen

Das Wochenende stand in Langnau ganz im Zeichen der Fasnacht. Am Samstagnachmittag waren die kleinen Fasnächtler dran mit dem Kinderumzug.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

«Der Kinderumzug war in den letzten Jahren mit Abstand der bestbesuchte Anlass der Langnauer Fasnacht», sagt Pascal Schneider vom Verein Fasnacht Langnau, während nach und nach die kleinen Fasnächtler mit ihren Eltern und Familien auf dem Gemeindehausplatz eintrudeln. Schneider war mehrere Jahre lang Vizepräsident, hat dieses Amt mittlerweile abgegeben, ist aber noch für die Kinderfasnacht verantwortlich.

Um 13.13 Uhr am Samstagnachmittag ging der Umzug dann los. Etwa 80 Kinder liefen mit – einige weniger als in den vergangenen Jahren. Angeführt wurde der Umzug, der über die Höfli- und Dorfstrasse bis zur Schwerzihalle führte, von der einheimischen Gugge Albis-Chroser. Den Abschluss bildete die Wädenswiler Fasnachtsclique Trinkspiration Vollrouge mit ihrem grossen Wagen.

Bunte Blumen

Das Motto lautete «Peace, Blüemli und Konfetti». Und viele der Mädchen und Buben hatten ihre Kostüme diesem Motto angepasst – wobei die Blumen überwogen. Simon Tanner war mit seinen beiden Drillingsbrüdern Vincent und Lukas aus Thalwil gekommen. Die Siebenjährigen hatten ihren blumigen Kopfschmuck am Tag zuvor selber gebastelt. Aus farbigen Plastiktellern und buntem Papier hatten sie schöne Blumen gestaltet, die sie nun auf dem Kopf trugen.

Die Buben hatten die Farben der Blätter jeweils passend zu ihren Jacken ausgewählt. Bei den Blumen, Kakteen und Blättern, die sie auf den Wangen und der Nase aufgemalt hatten, hatten die drei Hilfe ihrer älteren Schwester und der Mutter bekommen. Am meisten freute sich Simon auf den Maskenball, der anschliessend an den Umzug in der Schwerzihalle stattfand.

Viele Kostüme selber gemacht

Für die Langnauerin Susan Ponti ist es selbstverständlich, am Kinderumzug dabei zu sein. Zusammen mit ihren zwei Söhnen und der Tochter sowie zwei weiteren befreundeten Familien sorgte sie für viel Flower-Power.

Mit Blumenketten um den Hals und um den Kopf bewarfen die kleinen Fasnächtler sich gegenseitig mit Konfetti. Auch Pontis Kinder waren als übergrosse Konfetti verkleidet. Nebst vielen Blumenkindern war auch noch ein halber Zoo dabei: Löwen, Kühe, Papageien, Einhörner oder Wölfe waren zu finden. Viele Mädchen und Buben hatten ihre Kostüme selber gemacht. Darüber freute sich Pascal Schneider.

Weniger Gäste am Gugge-Gaudi

Am Kindermaskenball in der Schwerzihalle wurden dann die besten Kostüme prämiert. Dabei legten die Jurymitglieder Wert auf die Originalität der Kostüme, ob sie mottogetreu waren und ob sie selber hergestellt worden waren. Pascal Schneider freute sich derweil über eine tolle Atmosphäre und einen gelungenen Anlass.

Die Langnauer Fasnacht hatte am Freitag mit der Gugge-Gaudi in der Schwerzihalle begonnen und fand ihren Abschluss mit dem Maskenball der Erwachsenen am Samstagabend. Weil die Gugge-Gaudi in den letzten Jahren immer weniger Gäste anzog und auch der Maskenball mit etwa 50 Fasnächtlern – wovon viele nicht maskiert waren – nicht mehr Gäste anzog als im letzten Jahr, ist noch nicht klar, wie es mit den beiden Anlässen weitergeht. Die Organisatoren wollen die Situation überdenken. Am Kinderumzug wird aber auf jeden Fall festgehalten.

Erstellt: 27.01.2019, 18:54 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles

Bonus-Angebote

Bonus-Angebote

Alle Bonus-Angebote im Überblick.