Zum Hauptinhalt springen

«Wir befolgen die Empfehlungen»

Eine Fehlkonstruktion hat beim Bahnunfall in Samstagern eine Kettenreaktion ausgelöst. Jetzt spricht der Chef der Gleisbaufirma.

Am 13. Juli 2017 verunglückte in Samstagern ein Gleisbauzug der Carlo Vanoli AG. Gemäss Geschäftsführer Marco Vanoli hat die Firma wegen des Unglücks die Bremskonstruktion der Kompositionen ändern lassen.
Am 13. Juli 2017 verunglückte in Samstagern ein Gleisbauzug der Carlo Vanoli AG. Gemäss Geschäftsführer Marco Vanoli hat die Firma wegen des Unglücks die Bremskonstruktion der Kompositionen ändern lassen.
Archiv Manuela Matt

Beim Unfall in Samstagern verunglückte am 13. Juli 2017 ein Gleisbauzug der Carlo Vanoli AG. Wie schnell hat Ihre Firma reagiert?Marco Vanoli:Schon auf dem Schadensplatz haben wir erkannt, dass die Bremskonstruktion zumindest teilweise Aus­löser des Unfalls war. Daher haben wir in Zusammenarbeit mit der Sust (Schweizer Sicherheitsuntersuchungsstelle; Anm. d. Red.) die Konstruktion beim Hersteller ändern lassen. Das ­geschah bis Ende August 2017. Wir wollten schnell und vor allem sicher wieder mit diesen Fahrzeugen arbeiten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.