Zum Hauptinhalt springen

Wie das Leuchtturm-Projekt in der Schublade verschwand

Die Wädenswiler wünschten sich vor gut zehn Jahren eine Aufwertung des Seeplatzes. Mit der futuristischen Idee eines Leuchtturms konnten sie sich jedoch nicht anfreunden.

Der markante Leuchtturm hätte vor gut zehn Jahren auf dem Seeplatz entstehen sollen. Daraus wurde nichts.
Der markante Leuchtturm hätte vor gut zehn Jahren auf dem Seeplatz entstehen sollen. Daraus wurde nichts.
Visualisierung: PD

Er sollte ein Wahrzeichen für Wädenswil werden: der Leuchtturm. Die Idee für das Projekt mit Bar und Beiz auf dem Seeplatz brachten erstmals an der Stadtplanungs-Ausstellung «Wädensville» Ende 2005 vier Wädenswiler vor. Tom Porro, Jürg Rota, Heinrich D. Uster und Michael Waldvogel stiessen mit ihrem Konzept anfangs auf offene Ohren. Ihre Vision: 30 Plätze in einer Panoramabar mit Ganzjahresbetrieb und einem nur im Sommer betriebenen Gartenrestaurant mit 80 Plätzen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.