Zum Hauptinhalt springen

Wer über Temporeduktionen entscheidet

Die ZPZ will das Tempo auf der Seestrasse innerorts zwischen Kilchberg und Horgen auf 50 senken. Doch wer entscheidet eigentlich, wie schnell auf Kantonsstrassen gefahren wird?

50 oder 60 auf der Seestrasse? Die Kantonspolizei hat die Signalisationshoheit und somit das letzte Wort bezüglich Tempoänderungen.
50 oder 60 auf der Seestrasse? Die Kantonspolizei hat die Signalisationshoheit und somit das letzte Wort bezüglich Tempoänderungen.
David Baer

Der Verkehr auf der Seestrasse soll entschleunigt werden. Dies hat am Donnerstag die Planungsgruppe Zimmerberg (ZPZ) bei der Kantonspolizei beantragt. Konkret soll das Tempo zwischen Kilchberg und Horgen innerorts von 60 auf 50 Stundenkilometer reduziert werden.

Es ist nicht das erste Mal, dass solche Forderungen für die Kantonsstrasse gestellt werden. So gilt auf der Seestrasse in Wollishofen seit Anfang 2017 eine Tempolimite von 50 Stundenkilometern. Die Diskussion wird auch am rechten Seeufer geführt. Die Seestrasse beim Kehlhof in Stäfa soll ebenfalls entschleunigt werden. Meist sind Lärmemissionen der Grund, im aktuellen Fall der ZPZ sind Sicherheitsaspekte und eine Verflüssigung des Verkehrsstroms die Argumente. Doch wie kann eine Temporeduktion überhaupt durchgesetzt werden?

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.