Zum Hauptinhalt springen

Wenn Schwesternliebe dem Atlantik und einem Weltkrieg trotzt

Der Autor Hans Peter Treichler hat sein Werk «Schwesternwelten» veröffentlicht. Das letzte Buch der «Löwenbraut»-Trilogie erzählt die Schicksale vierer Schwestern zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Ihre Reise führte sie auch nach Horgen.

Hans Peter Treichler steht im Tor des Badepavillons Hernerpark in Horgen. Dies ist einer der Schauplätze in seinem neusten Werk «Schwesternwelten».
Hans Peter Treichler steht im Tor des Badepavillons Hernerpark in Horgen. Dies ist einer der Schauplätze in seinem neusten Werk «Schwesternwelten».
Patrick Gutenberg

Still, gigantisch, königlich: Der Mammutbaum steht in der Mitte des Hernerparks direkt am Ufer des Zürichsees in Horgen. Weitere Pflanzen aus aller Welt zieren den riesigen Park. In der Mitte, direkt am See, steht ein Badepavillon im Rokokostil, den der Seidenfabrikant Emil Streuli Senior 1840 errichtet hatte. Im Schatten des Mammutbaumes sitzt ein Mann und tippt auf seinem Laptop. Genau so sah es aus, als der Richterswiler Autor Hans Peter Treichler sein neustes Werk «Schwesternwelten», den dritten und letzten Teil der «Löwenbraut»-Saga, verfasste. Ein historisches Sachbuch, das neben den Schauplätzen in Kanada, England, Amerika und Chur auch im Horgner Hernerpark spielt. In diesem stellen Verlag und Autor das Werk heute Abend um 18 Uhr der Öffentlichkeit vor.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.