Zum Hauptinhalt springen

«Wenn ich fliege, blende ich den Patienten aus»

Alex Itin bringt Rettung aus der Luft. Der Rega-Pilot aus Wädenswil trifft dabei auf schlimme Unfallsituationen. Er erzählt, warum er dort auch seelsorgerlich wirkt und wie er das Erlebte verarbeitet.

Der Job als Rega-Pilot sei spannend, sagt der 40-jährige Alex Itin, «denn man weiss nie, was der Tag bringt».
Der Job als Rega-Pilot sei spannend, sagt der 40-jährige Alex Itin, «denn man weiss nie, was der Tag bringt».
Manuela Matt

Wenn’s pressiert, geht es nur rund drei Minuten: So lange dauert es bei einem Alarm auf der Rega-Basis Dübendorf, bis der Helikopter abhebt. Pilot Alex Itin aus Wädenswil ist auch an diesem frühlingshaften Vormittag in Alarmbereitschaft. Und prompt passiert es: Nachdem das Zeitungsfoto im Kasten ist und das Interview beginnen könnte, muss Itin los. Ein Neugeborenes soll vom Kinderspital Zürich nach Luzern verlegt werden. Und wir verlegen unser Gespräch auf den Folgetag.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.