Langnau

SZU steht im Verdacht, Wasserschaden verursacht zu haben

Die Tennisplätze im Sihlsports – wo auch schon Roger Federer trainierte – wurden durch einen Leitungsrohrbruch komplett zerstört.

Die Bauarbeiten, welche die SZU momentan zwischen den Bahnhöfen Adliswil und Langnau-Gattikon ausführen lässt, könnten zu einem Kollateralschaden geführt haben.

Die Bauarbeiten, welche die SZU momentan zwischen den Bahnhöfen Adliswil und Langnau-Gattikon ausführen lässt, könnten zu einem Kollateralschaden geführt haben. Bild: Moritz Hager

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

«Alle unsere Tennisplätze sind bis auf weiteres unbespielbar» heisst es auf der Website von Sihlsports in Langnau. Durch einen Wasserleitungsrohrbruch stand die ganze Tennishalle mit ihren fünf Plätzen unter Wasser. Ebenfalls laut der Website von Sihlsports «ist es wohl wegen den Bauarbeiten» neben der Sportanlage, die zwischen der Sihl und der Sihltalstrasse liegt, zur Tragödie gekommen.

Auf Anfrage möchte die Geschäftsleitung von Sihlsports, keine weiteren Angaben zum Vorfall machen, da die Abklärungen noch im Gange sind. Klar ist aber, dass in der Nacht vom 7. auf den 8. September, als sich der Leitungsbruch ereignete, Bauarbeiten der Sihltal-Zürich-Uetliberg-Bahn (SZU) in unmittelbarer Nähe zu Sihlsports ausgeführt wurden. Reto von Planta, Leiter Infrastruktur bei der SZU bestätigt die Vermutung, dass diese Bauarbeiten mit dem Wasserrohrbruch zusammen hängen könnten: «Wir haben in dieser Nacht eine Materialdeponie unweit der Tennishalle erstellt, was eine zusätzliche Bodenbelastung verursacht hat. Es besteht die Vermutung, dass das Wasserrohr, das sich rund drei Meter unter dem Boden befand, dadurch gebrochen ist.»

Alle fünf Tennisplätze im Sihlsports wurden erst im Sommer 2016 saniert; drei davon neu verlegt. Besonders an den Plätzen ist der Spielbelag. Der so genannte «Rebound Ace»-Belag wurde durch das Australian Open bekannt. Im Swiss Tennis Leistungszentrum in Biel wird ebenfalls auf Rebound Ace trainiert und auch das Schweizer Davis Cup Team wählt bei Heimspielen diesen Belag. Dies lockte in der Vergangenheit auch immer wieder Ikonen wie Roger Federer für Trainingseinheiten ins Sihltal.

Hauptsaison beginnt

Wie lange die Tennisplätze nun unbespielbar bleiben, ist offen. Bei Sihlsports hofft man jedoch, dass die Arbeiten in sechs Wochen abgeschlossen sein könnten. Erschwerend hinzu kommen dürfte, dass für den «Rebound Ace»-Belag spezielle Kenntnisse benötigt werden und die Verfügbarkeit entsprechender Platzbauer zuerst abgeklärt werden muss.

In der Nacht vom 7. auf den 8. September wurde eine Materialdeponie unweit der Tennishallen von Sihlsports errichtet.

Der Wasserschaden fällt zudem in eine Zeit, in der für Innenplätze, wie sie Sihlsports zur Verfügung stellt, eigentlich die Hauptsaison beginnt. Die Witterungsbedingungen auf den Aussenplätzen werden nun von Woche zu Woche schwieriger, wodurch immer mehr Sportler in die Tennishallen ausweichen. Dazu kommt, dass viele der Plätze für die kommenden Wochen bereits vermietet sein dürften.

Obwohl diese Zeitung bei Sihlsports darüber keine Auskunft bekommt, dürfte im Hintergrund eifrig nach Lösungen mit dem Tennisclub Langnau und anderen umliegenden Anbietern gesucht werden.Viele Fragen dazu gibt es zu klären: wo spielen nun die Platzmieter? Fallen diese Stunden aus? Wer bezahlt das? Wo trainieren die Tennislehrer mit ihren ambitionierten Spielern? Wo finden die Gruppentrainings mit Kindern statt? Zu all diesen Fragen möchte die Leitung von Sihlsports momentan keine Stellung nehmen. Das einzig Gute an der Tragödie ist, dass nur die Tennisplätze vom Wasserleitungsrohrbruch betroffen sind und die Squash- und Badmintonplätze weiterhin normal benutzt werden können.

Erstellt: 16.09.2019, 17:52 Uhr

Artikel zum Thema

SZU sperrt Strecke zwischen Bahnhof Langnau und Gattikertunnel

SZU Seit einer knappen Woche ist der Sihltunnel wieder befahrbar. Doch das nächste Projekt steht schon an. Bis Ende Oktober wird die Fahrbahn beim Bahnhof Langnau erneuert. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles

Bonus-Angebote

Bonus-Angebote

Alle Bonus-Angebote im Überblick.