Zum Hauptinhalt springen

Waldhonig rettet Honigernte

Die diesjährige Honigernte stellt die Bienenzüchtervereine rund um den See zufrieden. Nach einem schlechten Vorjahr können die Imker nun aufatmen.

Trotz warmen Temperaturen schon früh im Jahr bleibt der Anteil Blütenhonig in der Ernte klein.
Trotz warmen Temperaturen schon früh im Jahr bleibt der Anteil Blütenhonig in der Ernte klein.
Lisa Maire

Die Bienen am Zürichsee waren fleissig: Die diesjährige Honigernte ist mehr als zufriedenstellend. Das berichten unisono die Imkervereine von Horgen, Meilen und der Oberseeregion.

Im Bezirk Horgen gibt es um die 70 aktive Imker. Eine davon ist Myriam Nieto aus Rüschlikon. Sie konnte in diesem Sommer 400 Kilo Honig ernten. Das sind im Schnitt pro Bienenvolk 15 bis 18 Kilo. «Wir können auf einen erfolg­reichen Sommer zurückschauen», sagt Nieto. In Bienenzüchterkreisen gilt ein Ertrag ab 15 Kilo pro Population als gut. Da die Ernte gerade erst abgeschlossen wurde, gibt es bis jetzt noch keine exakten Zahlen für die gesamte Region. Das berichtet der Verein deutschschweizerischer und rätoromanischer Bienenfreunde auf Anfrage. Man erwarte jedoch eine gute Ernte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.