Zum Hauptinhalt springen

Wädenswiler Gänse zum Weihnachtsessen

Zu Weihnachten ist es Brauch, ein besonderes Festgericht aufzutischen. Beliebt hierfür ist die Weihnachtsgans, die erst seit drei Jahren nicht mehr importiert werden muss.

40 der 60 Weidegänse haben die Niederbergers bereits verkauft. Die restlichen 20, da ist sich Toni Niederberger sicher, werden in den nächsten Tagen ihre Abnehmer finden.
40 der 60 Weidegänse haben die Niederbergers bereits verkauft. Die restlichen 20, da ist sich Toni Niederberger sicher, werden in den nächsten Tagen ihre Abnehmer finden.
Cristiana Contu

Ob gemütlich zu Hause, gemeinsam mit Familie und Freunden oder in einem der weihnachtlich dekorierten Restaurants: Weihnachtszeit ist Festschmauszeit. Ein beliebtes Mahl ist die Weihnachtsgans.

Die Tradition des Gänsebratens geht ursprünglich auf den katholischen Brauch der Martinsgans zurück, die jeweils vor Beginn der Fastenzeit am 11. November gegessen wird. An Heiligabend endet diese Fastenzeit, und es wird wieder eine Gans als Festtagsbraten zubereitet.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.