Zum Hauptinhalt springen

Brauerei-Chef glaubt, dass er den Betrieb noch einmal retten kann

Die Wädi-Brau-Huus AG ist überschuldet. Um den Konkurs abzuwenden, sollen die Aktionäre der Kleinbrauerei nun tiefer in die Tasche greifen.

Christian Weber führt die Wädenswiler Kleinbrauerei bereits seit 19 Jahren.
Christian Weber führt die Wädenswiler Kleinbrauerei bereits seit 19 Jahren.
Patrick Gutenberg

Von einer dramatischen Situation war die Rede, damals, vor 14 Jahren: Die Wädi-Brau-Huus AG erwirtschaftete 2005 ein tiefrotes Minus. Die Lancierung einer neuen Biermarke und der Bau eines Wintergartens für das Brauereirestaurant brachten das Wädenswiler Unternehmen arg ins Schlingern. Hinzu kam ein heftiges Zerwürfnis im Verwaltungsrat. Die damalige Krise konnte überwunden werden. Doch es sollte nicht die letzte bleiben.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.