Wahlen

Wädenswil zählt schon wieder langsam aus

Am Wahlwochenende musste bis am späteren Abend auf die Resultate aus Wädenswil gewartet werden. Die Stadtschreiberin erklärt.

Wädenswil gehörte am Wochenende bei der Auszählung der Stimmzettel zu den Langsamsten im Kanton – ein Grund sei die Fusion mit Schönenberg und Hütten.

Wädenswil gehörte am Wochenende bei der Auszählung der Stimmzettel zu den Langsamsten im Kanton – ein Grund sei die Fusion mit Schönenberg und Hütten. Bild: Archiv Patrick Gutenberg

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Ein weiteres Mal ist Wädenswil spät unterwegs: Am Sonntagabend um 19 Uhr fehlten für den Kanton Zürich nur noch einzelne Resultate aus den Zürcher Stadtkreisen 4, 5 und 9 und die der Gemeinde Wädenswil. Sogar die Stadt Winterthur war bei der Auszählung schneller unterwegs als die Gemeinde am Zürichsee.

Das weckt Erinnerungen an eine eidgenössische Volksabstimmung im Jahr 2014. «Wädenswil bremste die Schweiz aus», so lautete damals ein Titel im «Tages-Anzeiger». Entschieden wurde über drei nationale und kantonale Vorlagen. Die Wädenswiler waren vom Ausmass der Stimmbeteiligung überrascht und brauchten für die Auszählung gar so lange, dass der Bundesrat seine Medienkonferenz verschieben musste. Der Grund für die Verspätung lag unter anderem darin, dass in Wädenswil zusätzlich über eine umstrittene regionale sowie über kommunale Vorlagen abgestimmt wurde.

Mehr Stimmberechtigte, gleich viel Personal

Angesprochen auf die diesjährigen Parlamentswahlen am Sonntag, betont Stadtschreiberin Esther Ramirez: «Die Auszählung der Stimmen ist fehlerfrei verlaufen.» Aufgrund des Zusammenschlusses von Schönenberg, Hütten und Wädenswil habe die Gemeinde in diesem Jahr jedoch mehr Stimmberechtigte. «Für die Auszählung können wir jedoch nicht mehr Wahlbüromitglieder und Personal einstellen, da die Platzverhältnisse im Stadthaus beschränkt sind», sagt sie.

100 Personen waren am Sonntag vor Ort. Die Leute würden ihr Bestes geben, aber natürlich sei es stressig, wenn man im Verlauf des Tages sehe, dass man zu den Späten gehöre. «Deshalb werden wir in Zukunft die Vorarbeiten am Samstag ausdehnen», sagt Ramirez. Der Kanton gibt jeweils vor, was am Tag vor der Entscheidung erledigt werden kann. Bei diesen Arbeiten sei das Potenzial laut der Stadtschreiberin noch nicht ausgeschöpft.

Erstellt: 22.10.2019, 10:19 Uhr

Artikel zum Thema

Die Gewinner, die Verlierer: Das müssen Sie zu den Wahlen am Zürichsee wissen

Wahlsonntag Eine neue Nationalrätin – Grün siegt auch am See – Absteiger Mörgeli – sinkende Wahlbeteiligung Mehr...

Das sind die beliebtesten Politiker am Zürichsee

Wahlen Vor allem die Spitzenkandidaten aus der Region erzielten gute Resultate. Mehr...

Im Bezirk Meilen war die Beteiligung am höchsten

Wahlen Am linken Ufer ist die Wahlbeteiligung zwar niedriger als am rechten, dafür aber ausgeglichener. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Abo

Eine für alle. Im Digital-Abo.

Die Zürichsee Zeitung digital ohne Einschränkung nutzen. Für nur CHF 25.- pro Monat. Jetzt abonnieren!