Zum Hauptinhalt springen

Videoüberwachung soll auch in Langnau möglich sein

Die Stimmbürger werden im Dezember an der Gemeindeversammlung über die neue Polizeiverordnung abstimmen. Diese will die Videoüberwachung auf öffentlichem Grund zulassen. Für den zuständigen Gemeinderat Virgil Keller ist das ein logischer Schritt.

Am 8. Dezember dürfen die Bürger aus Langnau darüber abstimmen, ob sie sich auf öffentlichem Grund überwachen lassen wollen.
Am 8. Dezember dürfen die Bürger aus Langnau darüber abstimmen, ob sie sich auf öffentlichem Grund überwachen lassen wollen.
Symbolbild, Keystone

39-jährig ist die gültige Polizeiverordnung in Langnau. Eine Anpassung an heutige Bestimmungen ist dringend. Der Souverän wird an der Gemeindeversammlung vom 8. Dezember deshalb über eine neue Version abstimmen.Prominenteste Änderung ist die Überwachung öffentlich zugänglicher Orte durch Video. Der Gemeinderat kann den Einsatz von Kameras bewilligen, wenn es «zur Wahrung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung geeignet und erforderlich ist und wenn die Öffentlichkeit mit Hinweistafeln auf diesen Einsatz aufmerksam gemacht wird», wie es in der Weisung heisst.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.