Zum Hauptinhalt springen

Verborgene Zeitzeugen entdecken

Die vierte Etappe rund um den Zürichsee hat es in sich. Sie ist die längste, führt auf einen unscheinbaren Berg, und zwischen Pfäffikon und Schmerikon finden sich mehrere historische Kleinode, die einen Abstecher wert sind.

Wer nicht lückenlos einmal um den Zürichsee gewandert sein will, kann sich heute die ersten drei Kilometer sparen. Es bleiben immer noch 20 Kilometer, die in die Beine gehen. Vom Bahnhof Pfäffikon bis zur Bahnstation Altendorf führt der Weg nämlich durch ein Industriegebiet, dann folgt ein schmaler Weg: Rechts die Bahn, links Villen. Also lieber erst in Altendorf starten. Dort wartet schon nach wenigen Schritten ein Bijou: Die Seestatt. Die Urzelle der Gemeinde am Schiffsteg mit wunderschönen alten Häusern besitzt ein Ortsbild von nationaler Bedeutung. Wer hat das schon gewusst? Der Autor nicht, also auf zur nächsten Überraschung.

Das Häuserensemble der Seestatt Altendorf ist eines der versteckten Bijoux auf dieser Wanderetappe. Foto: Christian Dietz-Saluz
Das Häuserensemble der Seestatt Altendorf ist eines der versteckten Bijoux auf dieser Wanderetappe. Foto: Christian Dietz-Saluz

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.