Zum Hauptinhalt springen

«Unsere Seen sind keine Fischzuchtanstalten»

Der Laichfischfang im Zürichsee stösst Rolf Schatz sauer auf. Der Präsident einer ökologisch ausgerichteten Vereinigung von Hobbyanglern vergleicht ihn mit einer für die Natur schädlichen Intensiv-Landwirtschaft.

In der Fischzuchtanstalt in Stäfa werden die Jungfische gezüchtet, die später im Zürichsee ausgesetzt werden.
In der Fischzuchtanstalt in Stäfa werden die Jungfische gezüchtet, die später im Zürichsee ausgesetzt werden.
Moritz Hager

Beim Laichfischfang wird aus den Eiern und der Milch von weiblichen und männlichen Fischen in der Fischzuchtanstalt in Stäfa eine Brut angelegt. Ein paar Wochen später werden Millionen Jungfische ausgesetzt. Was stört Sie daran?Rolf Schatz:Mich stört primär, dass in dieser Zeit gar nicht gefischt werden darf. Dann ist Schonzeit. Es wird auch suggeriert, dass die Berufsfischer gratis für den Kanton arbeiten. Fakt ist, dass die sie die gefangenen Fische nach dem Abstreifen des Laichs verkaufen können. Sie haben auch noch Beifang in den Netzen, den sie verwerten können.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.