Zum Hauptinhalt springen

Ums Adliswiler Stadtpräsidium kommt es zum zweiten Wahlgang

Drei, nicht nur zwei Neue sitzen ab 1. Juli im Stadtrat. Wurde doch Schulpräsident Raphael Egli (CVP) abgewählt. Die SP und die Freien Wähler sind wieder in der Exekutive vertreten. Noch nicht entschieden ist, wer das Stadtpräsidium übernimmt.

Neu setzt sich der Stadtrat Adliswil aus drei Neuen und vier Bisherigen zusammen (von links): Felix Keller (parteilos, bisher), Karin Fein (Freie Wähler, neu), Farid Zeroual (CVP, bisher), Susy Senn (FDP, bisher), Renato Günthardt (SVP, bisher), Carmen Marty Fässler (SP, neu), Markus Bürgi (FDP, neu).
Neu setzt sich der Stadtrat Adliswil aus drei Neuen und vier Bisherigen zusammen (von links): Felix Keller (parteilos, bisher), Karin Fein (Freie Wähler, neu), Farid Zeroual (CVP, bisher), Susy Senn (FDP, bisher), Renato Günthardt (SVP, bisher), Carmen Marty Fässler (SP, neu), Markus Bürgi (FDP, neu).
Patrick Gutenberg

Bei der CVP Adliswil lagen Freude und Leid am Wahlsonntag nahe beieinander. Zuerst dominierte der Frust im Café Disler, wo die Parteimitglieder sich zur Wahlfeier trafen. Wurde doch als erstes bekannt, dass ihr Schulpräsident, Raphael Egli, wohl abgewählt sei. Noch war das Resultat erst inoffiziell, doch die Minen waren bereits betreten. Raphael Egli selbst versuchte, gute Mine zum bösen Spiel zu machen. Sagte, er habe nach den Turbulenzen ums Schulhaus Zopf damit rechnen müssen, dass es eng würde.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.