Zum Hauptinhalt springen

Um ein Haus zu schützen, muss der Kanton alte Pläne überdenken

Ein Gebäude an der Seestrasse in Oberrieden kann nicht unter Schutz gestellt werden, weil eine Baulinie mitten durch das Haus führt. Der Gemeinderat hat nun einen Antrag an den Kanton gestellt.

Dieses Haus an der Seestrasse in Oberrieden soll geschützt werden – allerdings besteht deswegen ein Konflikt.
Dieses Haus an der Seestrasse in Oberrieden soll geschützt werden – allerdings besteht deswegen ein Konflikt.
Manuela Matt

Ein historisches Gebäude an der Seestrasse 5 in Oberrieden soll unter Schutz gestellt werden. Der ehemalige Pferdestall liegt zwischen dem Zürichsee und der Seestrasse und wurde 1875 gebaut. Als schützenswert erweist sich insbesondere die Fachwerk-Fassade des privaten Gebäudes.

Weil aber eine Strassenbaulinie mitten durch das Gebäude führt, wird die Unterschutzstellung verhindert. Strassenbaulinien kommen dort zum Einsatz, wo künftig neue Strassen entstehen könnten. Diese Linien garantieren, dass ein für einen Ausbau der Strasse benötigtes Stück Land nicht überbaut wird.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.