Nationalratswahlen

Über ein Drittel mehr Kandidaten vom See

Trotz höherer Kandidatenzahl aus den Bezirken Meilen und Horgen muss die Region um einen Sitz im Nationalrat zittern.

Welche Zürcher Politiker ziehen für die nächsten vier Jahre in den Nationalrat ein? Am 20. Oktober fällt die Entscheidung.

Welche Zürcher Politiker ziehen für die nächsten vier Jahre in den Nationalrat ein? Am 20. Oktober fällt die Entscheidung. Bild: Keystone

966 Frauen und Männer aus dem Kanton Zürich treten am 20. Oktober für einen Sitz im Nationalrat an. Das ist neuer Rekord. Auch die Kandidatenzahl aus den beiden Seebezirken legt kräftig zu. Aus den Bezirken Horgen und Meilen bewerben sich 134 Kandidatinnen und Kandidaten. Das sind 33 mehr als vor vier Jahren und entspricht einer Zunahme um ein Drittel.

Doch qualitativ sinkt die Beteiligung aus der Region. Schickten die acht Parteien, die bereits mindestens einen Zürcher Sitz in Bern belegen, 2015 noch 39 Kandidaten ins Rennen, sind es diesmal nur 36. Das nummerische Wachstum ist also alleine den Kandidaten der Klein- und Kleinstparteien zu verdanken, die von 62 auf 98 zulegten.

Zudem wurden den Bewerberinnen und Bewerben aus der Region keine neuen Spitzenplätze auf den Wahllisten zugestanden. Mit Ausnahme der Bisherigen Roger Köppel (SVP, Küsnacht), Thomas Matter (SVP, Meilen), Hans-Peter Portmann (FDP, Rüschlikon), Beat Walti (FDP, Zollikon) und Philipp Kutter (CVP, Wädenswil) fehlen Namen vom linken oder rechten Ufer auf Top-Listenplätzen.

Rechtes überholt linkes Ufer

Damit könnte die Region einen Sitz im Nationalrat einbüssen, weil Thomas Weibel (GLP, Horgen) nach zwölf Jahren im Parlament nicht mehr antritt. Ausser die GLP gewinnt ein fünftes von 35 Zürcher Mandaten: Dann steigen die Chancen, dass die als Listenfünfte geführte Kilchberger Kantonsrätin Judith Bellaiche die Sitzstärke der Region hält.

Bei der Verteilung der Kandidaten auf die beiden Bezirke gibt es gegenüber 2015 eine grosse Verschiebung. Vor vier Jahren lebten 59 Bewerber auf einen Nationalratssitz im Bezirk Horgen und 42 im Bezirk Meilen. Diesmal stammen 76 vom rechten und nur 58 vom linken Ufer.

Als einzige Gemeinde fehlt Oberrieden unter den Wohngemeinden der Kandidaten in der Region. Die meisten stellt Wädenswil, wo 16 Kandidaten wohnen, gefolgt von Stäfa (13), Küsnacht (12), Horgen und Hombrechtikon (je 10).

Älteste und Jüngste

Im Bezirk Meilen lebt die älteste Bewerberin für einen Sitz in Bern. Die 81-jährige Helga Hetzer aus Uetikon tritt für die Christlichsoziale Vereinigung (CSV) an, die der CVP nahe steht. Auch drei der 16 jüngsten Kandidaten im Kanton Zürich mit Jahrgang 2001 leben in der Region Zürichsee: Jonathan Daum (Juso, Hombrechtikon), Chiara Marlene Gauss (Die Guten, Küsnacht) und Katja Füglister (Junge GLP, Männedorf).

Erstellt: 16.08.2019, 16:32 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles