Wädenswil/ Au

Turnhalle in der Au wieder ein Thema

Die SP bringt das Thema Turnhallen erneut auf die politische Agenda. Die Partei erhofft sich, Synergien mit der Mittelschule in der Au nutzen zu können.

Das Projekt Grisu, das eine Dreifachturnhalle im Schulhaus Ort vorsah, wurde 2016 bachab geschickt. Jetzt will die SP jedoch wieder Ähnliches ins Rollen bringen.

Das Projekt Grisu, das eine Dreifachturnhalle im Schulhaus Ort vorsah, wurde 2016 bachab geschickt. Jetzt will die SP jedoch wieder Ähnliches ins Rollen bringen. Bild: Archiv Sabine Rock

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Der Bedarf an mehr Trainings- und Sportmöglichkeiten in Wädenswil und der Au war schon 2016 ein grosses Thema in der Gemeinde. Damals versetzte das Parlament dem Projekt Grisu zur Erweiterung der Schulanlage Ort und somit dem Bau einer Dreifachturnhalle den Todesstoss. Das Projekt sei zu teuer und zu unflexibel, hiess es von bürgerlicher Seite. Die Parteien einigten sich jedoch darauf, die Planung und Projektierung einer Sporthalle unter Berücksichtigung des Entscheids um die Mittelschule weiterzuverfolgen. Der Entscheid über den Gymistandort ist mittlerweile gefallen: Im AuPark wird eine neue Mittelschule entstehen. Ob das jetzt aber heisst, dass eine Dreifachturnhalle gebaut wird, ist noch unklar. Die SP Wädenswil will jedoch die Gunst der Stunde nutzen, und das Thema wieder auf die politische Agenda bringen. Mit einer Interpellation an den Stadtrat will die Partei Druck machen und das Projekt Sporthallen in der Au voranbringen.

Synergien mit Kanton nutzen

«Jetzt da die Mittelschule in die Au kommt, gilt es mit der Planung vorwärtszumachen», sagt Edith Brunner, SP-Gemeinderätin und Erstunterzeichnerin der Interpellation. Nicht nur die Schule Ort, auch die Vereine hätten deutlich gemacht, dass das Angebot an Trainings- und Sportmöglichkeiten knapp werde. «Ideal wäre es, Synergien mit der Mittelschule zu nutzen und das Angebot an Turnhallen in der Au gemeinsam zu planen», sagt Brunner. Sie schreibt einer Dreifachturnhalle mit Kostenbeteiligung des Kantons gute Chancen zu. In der Interpellation fragt die SP konkret nach der Gesamtauslastung der Turnhallen in Wädenswil und der Au, sowie nach der Nutzung durch die Schule und die Vereine. Des weiteren fragt die SP, ob zwischen der Stadt Wädenswil und der Zürcher Bildungsdirektion bereits Gespräche stattgefunden haben, die eine gemeinsame Nutzung von Turnhallen in der Au zum Thema haben. Die Partei will zudem wissen, ob das ursprüngliche Projekt einer Dreifachturnhalle wieder aufgenommen wird und ob bereits ein Zeitplan für die Turnhallenplanung bestehe. (zsz.ch)

Erstellt: 12.01.2018, 16:17 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Newsletter

Das Beste der Woche.

Endlich Zeit zum Lesen! Jeden Freitagmorgen Leseempfehlungen fürs Wochenende. Den neuen Newsletter jetzt abonnieren!