Zum Hauptinhalt springen

Traurige Unfallbilanz im Bezirk Horgen

Im Kanton Zürich sind die schweren Unfälle rückläufig. Doch am linken Zürichseeufer ereignete sich 2019 aber jeder sechste tödliche Unfall.

Im April kam es auf der Zugestrasse zwischen Horgen und Hirzel zu einem tödlichen Unfall.
Im April kam es auf der Zugestrasse zwischen Horgen und Hirzel zu einem tödlichen Unfall.
Archiv Kapo ZH

Vier tödliche Unfälle muss der Bezirk Horgen für 2019 melden. Dies geht aus der heute veröffentlichten Verkehrsunfallstatistik hervor. Im April verstarb ein 52-jähriger Töfffahrer nach einer Kollision mit einem Auto in der Rotweidlikurve in Horgen Richtung Hirzel. Zwei Monate zuvor kollidierte ein 53-jähriger Lenker mit seinem Wagen auf der A3 zwischen Wollerau und Richterswil mit zwei Pferden, die von einem Hof in Samstagern ausgebüxt waren. Der Autofahrer überlebte den Unfall nicht – ebenso wenig wie die zwei Pferde.

Im Sommer verunglückten auch zwei Velofahrer. Ein 80-Jähriger war im Juni in Oberrieden mit seinem E-Bike unterwegs. Ein 38-Jähriger überholte ihn auf der Alten Landstrasse mit seinem Lieferwagen samt Anhänger. Es kam zu einer Streifkollision. Trotz Helm verstarb der Velofahrer später im Spital. Im August kollidierte ein Velofahrer auf der Dorfstrasse in Thalwil mit einem E-Bikelenker. Der 54-jährige Velofahrer schien zuerst keine schweren Verletzungen aufzuweisen. Doch im Spital verschlechterte sich nach Auskunft der Kantonspolizei sein Zustand massiv und er verstarb. Der Bezirk Horgen fällt somit in der Statistik negativ auf. Die Zahl der tödlichen Unfälle hat sich hier verdoppelt. Ein Sechstel der 24 tödlichen Unfälle im Kanton Zürich haben sich hier ereignet. Kantonsweit ist die Zahl klar rückläufig.

Mehr leichte Unfälle

Im Bezirk Meilen ist hingegen im letzten Jahr kein Strassenverkehrsteilnehmer verstorben. Mit 34 ist die Zahl der Schwerverletzten genau gleich hoch wie 2018. Am linken Zürichseeufer stieg die Zahl der schwer verletzten Personen von 45 auf 50. Leicht verletzt haben sich am rechten Seeufer 153 Personen, am linken 158.

Bei der Anzahl Unfälle inklusive Blechschäden zeigt sich, dass 2018 im Bezirk Meilen ein Ausnahmejahr war. Damals kam es nur zu 526 Unfällen. 2019 waren es wieder 616, ähnlich viele wie in früheren Jahren. Im Bezirk Horgen ist die Anzahl Unfälle mit 933 nur leicht höher als im Vorjahr, als es zu 927 Unfällen kam. Zu den meisten Unfällen kam es in Wädenswil und Horgen mit 215 und 214. Im Bezirk Meilen belegt Zollikon den unrühmlichen Spitzenplatz mit 112 Unfällen, einem grossen Plus von 30. In Küsnacht ging die Zahl hingegen von 131 auf 105 zurück.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch