Zum Hauptinhalt springen

Streiten will gelernt sein

Ein Wort ergibt das andere und plötzlich fliegen die Fetzen. Kinder können ihre Eltern in Rage bringen. Eine Beratungsstelle bietet Lösungsansätze.

Streiten mit den Kindern soll gelernt sein. Gewalt sei oft eine Machtdemonstration und nicht zielführend, heisst es im Kurs.
Streiten mit den Kindern soll gelernt sein. Gewalt sei oft eine Machtdemonstration und nicht zielführend, heisst es im Kurs.
Herbert Zimmermann

«Kinder fordern ihre Eltern immer wieder heraus, manch Erwachsener stösst dabei an seine Grenzen», erklärt Fabian Bächli. Zusammen mit der Psychologin Bua Bucher leitet er die zweiteiligen Kurse «Streiten ja, aber wie?!» Der Präventionsfachmann hat das Elternbildungsangebot mitentwickelt, welches die Jugendberatungs- und Suchtpräventionsstelle samowar in Thalwil anbietet. Geschaffen ist es für Eltern von Kindern im Kindergarten- und Unterstufenalter. An den zwei Abenden drehe sich viel darum, sich selbst besser kennenzulernen. «Die eigene Konfliktfähigkeit wächst daran, sich selbst besser zu spüren und die destruktiven Gefühle besser regulieren zu können», fügt Bächli an.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.