Adliswil

Strassensanierung in Millionenhöhe

Acht Wasserrohrbrüche in den letzten Jahren plagten die Anwohner an der Feldbumen- und Büelstrasse in Adliswil. Nun werden die alten Wasserleitungen erneuert. Die Arbeiten dauern über ein Jahr und kosten 3,8 Millionen Franken.

Wasserrohrbruch über Wasserrohrbruch: Acht Wasserrohrbrüche in den letzten Jahren plagten die Anwohner an der Feldbumen- und Büelstrasse. Nun werden die alten Wasserleitungen für knapp 4 Millionen erneuert.

Wasserrohrbruch über Wasserrohrbruch: Acht Wasserrohrbrüche in den letzten Jahren plagten die Anwohner an der Feldbumen- und Büelstrasse. Nun werden die alten Wasserleitungen für knapp 4 Millionen erneuert. Bild: Symbolbild/Archiv André Springer

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die bestehenden Wasserleitungen in der Feldblumen- und Büelstrasse stammen aus den Jahren 1967 und 1970. Aufgrund des Alters der Leitungen traten laut dem Adliswiler Statdrat in den vergangenen Jahren verschiedene Rohrbrüche in der bestehenden Wasserversorgungsleitung auf.

Insgesamt kam es zu acht Brüchen. «Aufgrund des Zustands kann eine Sanierung nicht mehr aufgeschoben werden», schreibt der Stadtrat nun in einem Beschluss. Die bestehende Entwässerungsleitung sei mittels Kanal-TV untersucht und ausgewertet worden. Eine Sanierung der beiden Strassen würde sich aufdrängen. Auch der angrenzende Eibenweg habe starke Risse durch Rutschungen und werde mitsaniert.

Arbeiten bis September 2018

Bereits in diesem Monat sollen die Arbeiten beginnen, der Stadtrat hat die Aufträge über 3,8 Millionen Franken bereits an entsprechende Firmen vergeben. Der grösste Brocken - die Baumeisterarbeiten - wurden für 2,3 Millionen Franken an die Firma Leuthard Bau AG vergeben. Aber auch für die Rohrlegearbeiten, die Kanalinstandsetzung oder die öffentliche Beleuchtung wurden Aufträge vergeben.

Die Arbeiten werden voraussichtlich bis im September 2018 dauern. Die Arbeiten an den Deckbelägen sind dann für Mai 2019 angesetzt worden.

Definitiv Tempo 30

Die verschiedenen Vergaben und die Dauer der Arbeiten zeigen, dass die Sanierungen vielfältig sind. So werden beispielsweise die bestehenden Gussleitungen ersetzt. Ebenfalls erneuert werden sämtliche alte Hauszuleitungen sowie die Hydranten. Dann wird ein Teil der Kanalisation mittels Roboter oder per Inliner saniert. Andere Abschnitte werden neu gebaut. Gleichzeitig werden die Grundstücksanschlussleitungen begutachtet und die Liegenschaftsbesitzer gegebenenfalls zur Sanierung aufgefordert.

Bei den Strassen sind der Ersatz der Oberfläche sowie neue Randabschlüsse vorgesehen. «Die bestehenden Tempo 30-Massnahmen wurden überprüft und werden nun definitiv erstellt», schreibt der Stadtrat. Die Linienführung des oberen Eibenwegs wird für den Unterhalt optimiert. Schliesslich wird auch die Beleuchtung in der Feldblumen- und Büelstrasse sowie im Feldblumen- und Eibenweg dem heutigen Standard angepasst und durch LED-Leuchten ersetzt. (Zürichsee-Zeitung)

Erstellt: 08.08.2017, 15:51 Uhr

Strassensanierung

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Newsletter

Das Beste der Woche.

Endlich Zeit zum Lesen! Jeden Freitagmorgen Leseempfehlungen fürs Wochenende. Den neuen Newsletter jetzt abonnieren!