Zum Hauptinhalt springen

Stiftung Amalie Widmer erhält einen neuen Geschäftsleiter

Nach acht Jahren hört Manfred Prassl als Leiter der Stiftung Amalie Widmer auf. Nachfolger wird kein Unbekannter.

In der Horgner Stiftung Amalie Widmer ist vieles im Wandel. Seit einem Jahr führt die private Stiftung die Pflegeinstitution Tödi im Horgner Oberdorf sowie die Pflegegruppe der Mehrgenerationensiedlung Strickler unterhalb des Bergli. Den dritten Standort hat die Stiftung im Widmerheim, das sich im Quartier Tannenbach befindet.

Nebst der Eingliederung des Tödiheims und von Teilen der Strickler-Siedlung kommen auf die Stiftung Amalie Widmer auch bauliche Aufgaben zu. Seit längerem plant sie das Tödiheim durch eine Mehrgenerationensiedlung mit 185 Wohnungen in vier Gebäudekomplexen sowie einem Alterspflegezentrum mit 60 Plätzen zu ersetzen. Nun kommen auch noch personelle Veränderungen auf die Stiftung Amalie Widmer zu. Nach acht Jahren tritt Geschäftsleiter Manfred Prassl zurück.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.