Zum Hauptinhalt springen

Widerstand gegen geplante Baumfällaktion am Richterswiler Seeufer

Neugestaltung des Seeufers sorgt für rote Köpfe: Nahe der Kantonsgrenze sollen in Richterswil 39 Kastanienbäume gefällt werden. Jetzt regt sich Widerstand gegen die Massnahme.

Diesen Bäumen soll es an den Kragen gehen. Das Ufer würde im Gegenzug natürlicher gestaltet werden.
Diesen Bäumen soll es an den Kragen gehen. Das Ufer würde im Gegenzug natürlicher gestaltet werden.
Archivfoto: Manuela Matt

Ganz überraschend ist die Opposition nicht. Der Kanton plant zwischen dem Seebad Richterswil und der Grenze zum Kanton Schwyz 39 Bäume zu fällen und ein natürliches Seeufer zu gestalten. Dass eine Interessensgemeinschaft, die sich Baumfreunde Richterswil nennt, damit nicht ganz einverstanden ist, ist irgendwie logisch. Tatsächlich ist die geplante Rodung der Punkt, der die IG am meisten stört.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.