Wädenswil

Sie hat zwei Jahrzehnte für das Turnen gelebt

Am Wochenende haben in der Glärnischhalle die Zürcher Kunstturnerinnentage stattgefunden. Janine Hitz vom Turnverein Wädenswil bestritt ihren letzten Wettkampf.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Zürcher Kunstturnerinnentage finden jedes Jahr in einer anderen Stadt oder Gemeinde statt. Heuer war nach zwölf Jahren wieder der Turnverein Wädenswil mit der Austragung beauftragt. Zum ersten Mal hat den Anlass ein ganz neues Team rund um die beiden OK-Co-Präsidentinnen Janine Hitz und Andrea Schürmann auf die Beine gestellt.

Knapp 300 Mädchen und junge Frauen aus der ganzen Schweiz nahmen am Wettkampf teil. Meistens zählt der Anlass gegen 500 Teilnehmerinnen. Wegen der gleichzeitig stattfindenden Kantonalen Kunstturnerinnentage in Bern, fielen die Zuschauerzahlen heuer tiefer aus.

Ein spezieller Wettkampf

Die Zürcher Kunstturnerinnentage zählen als Qualifikationswettkampf für die Schweizermeisterschaften, weshalb auch immer Kaderturnerinnen dabei sind. Gleichzeitig werden separat jeweils auch noch die Kantonalmeisterinnen in den jeweiligen Kategorien gekürt.

Ein ganz spezieller Wettkampf war es für Janine Hitz. Die 25-Jährige trat nicht nur als Turnerin an, sie war auch, Trainerin, Wettkampfleiterin und zusammen mit Schürmann OK-Präsidentin. Hitz und Schürmann waren froh, dass alles reibungslos und ohne grosse Verletzungen über die Bühne ging. Auch über die zahlreich erschienen Zuschauer freuten sie sich.

«Da es ein Heimwettkampf war, waren einige Turnerinnen aufgeregter als an anderen Wettkämpfen.»Andrea Schürmann, OK-Präsidentin

Als Hauptleiterinnen der Wädenswiler Kunstturnerinnen zeigten sie sich zudem sehr zufrieden mit den Leistungen ihrer Schützlinge. Laurence Cavegn hat in der Kategorie Open nicht nur die Zürcher Meisterschaft gewonnen, sondern auch noch die Gesamtwertung. «Da es ein Heimwettkampf war, waren einige Turnerinnen aufgeregter als an anderen Wettkämpfen. Trotzdem sind wir zufrieden», so Andrea Schürmann.

Für Janine Hitz wurde es am Samstagabend emotional. Kurz nach 18 Uhr trat sie als Turnerin der obersten Kategorie P6 an. Ihr letzter Wettkampf als aktive Turnerin, wie die Speakerin bekannt gab.

21 Jahre Kunstturnen

Die 25-Jährige, die seit 21 Jahren Kunstturnerin ist, brauchte ein paar Sekunden, um ihre Emotionen in den Griff zu bekommen, bevor sie ihre Bodendarbietung — ihr Lieblingsgerät — zeigen konnte.

So ganz der letzte Wettkampf war es allerdings noch nicht, wie sie danach sagte. Am Eidgenössischen Turnfest will sie noch teilnehmen und ebenso an der Schweizer Meisterschaft, sofern sie denn die Qualifikation schafft. Aber danach ist, nach über zwei Jahrzehnten Turnerkarriere, definitiv Schluss.

«Es war eine tolle Zeit, aber es stimmt so, nun aufzuhören.»Janine Hitz über das Ende ihrer Karriere als aktive Turnerin

Janine Hitz geht mit dem berühmten lachenden und weinenden Auge. «Meine Leistung ist nicht mehr so gut, wie ich es möchte», sagt sie selbstkritisch. Dies, weil sie durch ihr Studium der Agrarwissenschaften nicht mehr genügend Zeit zum Trainieren hat.

Zudem ist sie auch noch Hauptleiterin der Kunstturnerinnen Wädenswil und steht als solche immer noch fast zehn Stunden pro Woche in der Halle. «Es war eine tolle Zeit, aber es stimmt so, nun aufzuhören.» Dem Kunstturnen bleibt sie weiterhin treu als Trainerin und Hauptleiterin.

Die Ranglisten finden Sie auf zkt-waedi2019.ch (Zürichsee-Zeitung)

Erstellt: 12.05.2019, 18:07 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles

Paid Post

Burger ahoi auf dem Zürichsee

Feines Fast Food zum Feierabend: Ab dem 16. Mai geht das Build-your-Burger-Schiff auf Kurs – mit neuen Ideen und spannenden Kreationen.