Langnau

«Langnaus Adventslicht» entzückt die Besucher

Der dritte Freitagabend im November ist bei vielen Langnauern zum Fixpunkt in der Agenda geworden. So trafen sich die Dorfbewohner auch diesesmal wieder zahlreich zur «Aazündete» der Weihnachtsbeleuchtung und genossen die Stimmung.

Für viele ist der Event zu einem Fixpunkt im Kalender geworden.

Für viele ist der Event zu einem Fixpunkt im Kalender geworden. Bild: Michael Trost

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Alphornklänge unter weihnachtlicher Beleuchtung und mitten auf der Neuen Dorfstrasse: Das erlebt man definitiv nicht jeden Tag. So blieben dutzende Besucherinnen und Besucher am Freitagabend stehen, um den urchigen Klängen der Alphorngruppe «Frohe Aussicht» zuzuhören.

Überhaupt war die Teilsperrung der Dorfstrasse vor allem für die kleinsten Anlass-Besucher ein riesiger Hit, immer wieder sah man Kinder ausgelassen auf dem sonst verbotenen Pflaster herumtollen. Das Verkehrskonzept bewährt sich seit einigen Jahren und sorgt immer wieder für Entschleunigung auf der sonstigen Hauptverkehrsachse durchs Dorf.

Essen und Schwatzen

Für die Erwachsenen bot der vom Gewerbeverein organisierte Anlass wenige Wochen nach der Gewerbeschau GALA seine bewährte Mischung aus kulinarischen Verwöhnmomenten, Geselligkeit bei Gesprächen und natürlich dem Bestaunen der Weihnachtsbeleuchtungen. Zwar waren es weniger Stände als in den letzten Jahren, doch das schlug sich nicht auf die Popularität des Anlasses nieder.

Immer wieder hörte man, dass die dunkle Jahreszeit halt einfach schöner sei, sobald die Sterne und die festlich geschmückten Geschäfte das Dorf erhellen und einen vorweihnachtlichen Zauber ins Dorf bringen. Auch in diesem Jahr war das kulinarische Angebot der Adventslicht-Beizen breit und die Schlangen beim Anstehen oft lang.

Das Raclette-Stübli hatte die Form eines Iglus. Bild: Michael Trost.

Das gemütliche Raclette-Stübli in Form eines aufblasbaren Iglus bei der Dorfgärtnerei Raschle zog dabei ebenso viele Hungrige an wie beispielsweise der Hot-Dog-Stand bei der Zürcher Kantonalbank oder die Fackelspiesse, die vom Team des Restaurants Albis serviert wurden.

Ein perfekter Auftakt

Im Festzelt auf dem Dorfplatz fand die offizielle Sportlerehrung statt und es wurde Livemusik geboten, auch die Drehorgelklänge vor der Bank Thalwil weckten nostalgische Gefühle bei manchem Zuhörer. Vor allem aber genossen die Langnauer die Möglichkeit zum gemütlichen Schwatz auf dem Dorfplatz, der vor Lebendigkeit vibrierte.

Es war für viele der perfekte Auftakt in die Vorweihnachtszeit und – so meinte eine Besucherin – es gehöre definitiv schon zur liebgewonnenen voradventlichen Tradition, die «Aazündete» zu besuchen.

Erstellt: 24.11.2019, 20:10 Uhr

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles