Zum Hauptinhalt springen

«Fitnesstracker» für Kühe geben an der Viehschau zu reden

Auf dem Albis fand am Wochenende die erste Viehschau der Saison statt. Die Siegerkuh war eine altbekannte. Unbekannt war hingegen für manchen Besucher, dass Kühe mit Sensoren überwacht werden.

Drei Kuhrassen wurden an der Viehschau vorgeführt.
Drei Kuhrassen wurden an der Viehschau vorgeführt.
André Springer
Hier wird ein Braunvieh-Tier geführt.
Hier wird ein Braunvieh-Tier geführt.
André Springer
Auch Holstein-Kühe fanden ihren Weg auf den Albis.
Auch Holstein-Kühe fanden ihren Weg auf den Albis.
André Springer
Für die Kinder hatte die Jubiläums-Viehschau auch etwas zu bieten.
Für die Kinder hatte die Jubiläums-Viehschau auch etwas zu bieten.
André Springer
Am Nachmittag sollte das Wetter besser werden.
Am Nachmittag sollte das Wetter besser werden.
André Springer
Die Experten machten sich ein umfassendes Bild jeder Kuh.
Die Experten machten sich ein umfassendes Bild jeder Kuh.
André Springer
Auch Red Holstein-Kühe waren vertreten.
Auch Red Holstein-Kühe waren vertreten.
André Springer
Kuhglocken dürfen natürlich nicht fehlen.
Kuhglocken dürfen natürlich nicht fehlen.
André Springer
1 / 10

Die Viehschau Mitte September auf dem Albispass ist seit Jahren ein fixer Termin im Kalender der Bauern und Vieh-Interessierten der Region. Die erfolgsversprechenden Komponenten sind denn auch immer die gleichen: Kühe aus drei Rassen mit hohem Zuchtstandard, ein idyllisch gelegener Festplatz, schönes Wetter und viele interessierte Zuschauerinnen und Zuschauer. Hinzukommt eine Prise Folklore-Klänge der Alphorngruppe Türlersee, eine gemütliche Festwirtschaft und ein paar herzige Kälblein zum Streicheln.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.