Zum Hauptinhalt springen

Belegärzte kritisieren interimistischen Spitalpräsidenten

Im See-Spital brodelt es weiter. In der Kritik steht der interimistische Präsident des Stiftungsrates. Belegärzte haben seinen Rücktritt gefordert.

Im See-Spital in Kilchberg operieren Belegärzte. Sie wollen ihre Interessen gegenüber der Spitalführung besser durchsetzen.
Im See-Spital in Kilchberg operieren Belegärzte. Sie wollen ihre Interessen gegenüber der Spitalführung besser durchsetzen.
Anthony Anex, Keystone

Diese Kröte wollen die Belegärzte nicht schlucken: Ausgerechnet Lorenzo Marazzotta hat vor zwei Monaten interimistisch das Stiftungsratspräsidium des See-Spitals übernommen. Marazzotta ist Jurist und berät das See-Spital in rechtlichen Angelegenheiten – auch im Fall des Schmerzarztes, der Leistungen falsch abgerechnet haben soll.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.