Zum Hauptinhalt springen

Stadt will schneller auf Konkurrenten reagieren können

Der Stadtrat sucht ein Mittel, um bei der Gas-, Wasser- und Wärmeversorgung besser gegen andere Anbieter bestehen zu können.

Photovoltaikanlage auf dem Dach des Hallenbads und der Turnhalle Untermosen: Die Stadt Wädenswil will sich mit Blick auf den künftigen Energiewettbewerb besser positionieren.
Photovoltaikanlage auf dem Dach des Hallenbads und der Turnhalle Untermosen: Die Stadt Wädenswil will sich mit Blick auf den künftigen Energiewettbewerb besser positionieren.
Archiv ZSZ

Die Werke der Stadt Wädenswil kümmern sich mit rund 30 Mitarbeitenden um die Gas- und Wasserversorgung, die Entsorgung und das Recycling sowie die Wärmeversorgung von zwei Nahwärmeverbünden. Die Marktverhältnisse in diesen Bereichen sind jedoch seit Jahren im Wandel — neue Anbieter drängen in den Markt. Dazu kommt, dass Energie- und Umweltthemen in den Agenden von Politiker zunehmen. Weitere Verschärfungen der Gesetze sind in den kommenden Jahren zu erwarten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.