Zum Hauptinhalt springen

Spitex Adliswil und Thalwil wollen fusionieren

Die Aufgaben der Spitex sind anspruchsvoller geworden. Um diese künftig besser bewältigen zu können, wollen sich die Spitex-Vereine Adliswil und Thalwil zusammenschliessen. Damit würden sie etwa 700 Klienten betreuen.

Die fusionierten Spitex-Vereine Adliswil und Thawlil wären für insgesamt 700 Klienten zuständig.
Die fusionierten Spitex-Vereine Adliswil und Thawlil wären für insgesamt 700 Klienten zuständig.
Symbolbild, Keystone

Dass Zusammenschlüsse nichts Aussergewöhnliches sind, belegte Stephan Herzog, Präsident der Spitex Adliswil, an deren Generalversammlung vom Donnerstag mit Zahlen: Vor 20 Jahren gab es im Kanton Zürich 225 Spitex-Organisationen, heute sind es 75. Nun planen die beiden Spitex-Vereine Thalwil und Adliswil die Spitex Zimmerberg AG zu gründen und den Betrieb per 1. Januar 2020 aufzunehmen. Beide Spitex-Vereine beschäftigen jeweils 40 Mitarbeitende. So wurden 2018 in Adliswil 325 Personen (Thalwil 360) pflegerisch und hauswirtschaftlich betreut. «Dass beide gleich gross sind, macht die Zusammenführung einfacher», betonte Herzog.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.