Zum Hauptinhalt springen

Sparcassa mit mehr Gewinn

Die Clientis Sparcassa 1816 hat den Reingewinn im Geschäftsjahr 2017 deutlich erhöht. Auch das Kundengeschäft und die Eigenmittel wurden weiter gestärkt.

Die Clientis Sparcassa 1816 gehört mit ihren rund 30 Mitarbeitenden an fünf Geschäftsstellen am Zürichsee (Bild: Wädenswil) und im Knonauer Amt zu den substanzstärksten Retailbanken der Schweiz.
Die Clientis Sparcassa 1816 gehört mit ihren rund 30 Mitarbeitenden an fünf Geschäftsstellen am Zürichsee (Bild: Wädenswil) und im Knonauer Amt zu den substanzstärksten Retailbanken der Schweiz.
Google Streetview

Die Clientis Sparcassa 1816 hat den Jahresgewinn im Geschäftsjahr 2017 um 5,2 Prozent (Vorjahr: +2,8%) auf 3,66 Millionen Franken gesteigert. Zwar fiel die wichtigste Ertragsquelle für die genossenschaftlich organisierte Regionalbank aus Wädenswil – das Zinsengeschäft – «aufgrund des rekordtiefen Zinsniveaus und des hohen Wettbewerbsdrucks» mit 12,8 Millionen um 2,1 Prozent (Vorjahr: –3,3%) tiefer aus. Dennoch konnte der Gesamtertrag laut Mitteilung vom Dienstag um 6,7 Prozent auf 19,2 Millionen Franken gesteigert werden.

Gleichzeitig reduzierte sich der Geschäftsaufwand um 7,6 Prozent auf 9,9 Millionen. Dies vor allem wegen des Wegfalls der Jubiläumskosten des Vorjahres, als die Clientis Sparcassa 1816 ihren 200. Geburtstag feierte.

Auch die Bilanzsumme stieg erneut, um 2,4 Prozent (Vorjahr: +1,5%) auf 1,36 Milliarden Franken, wie der Mitteilung zu entnehmen war. Dabei erhöhten sich die Kundengelder um 3,2 Prozent (+2,2%) auf 1,12 Milliarden und die Ausleihungen an Kunden um 2,5 Prozent (+0,3%) auf 1,09 Milliarden. Der Deckungsgrad der Ausleihungen durch Kundengelder legte so auf 102,4 Prozent zu.

Starke Eigenkapitalbasis

Dank des erfreulichen Ergebnisses der Clientis Sparcassa 1816 und der dadurch möglichen grosszügigen Zuweisung an die Bankreserven konnte die bereits starke Eigenkapitalbasis um weitere 5,8 Prozent auf 126,0 Millionen Franken erhöht werden.

Damit gehört die Clientis Sparcassa 1816 mit ihren rund 30 Mitarbeitenden an fünf Geschäftsstellen am Zürichsee und im Knonauer Amt zu den substanzstärksten Retailbanken der Schweiz und verfügt über einen der besten Eigenfinanzierungsgrade. Letzterer steht für den Anteil des Eigenkapitals an der Bilanzsumme. Spargelder und Hypotheken sollen nach Angaben der Clientis Sparcassa 1816 auch in Zukunft die Hauptpfeiler bilden, zusammen mit den Bereichen Anlageberatung und Immobilien.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch