Zum Hauptinhalt springen

SP macht Druck wegen Seeuferweg

Der SP geht die Planung des Seeuferwegs in Wädenswil nicht rasch genug vorwärts. In einem politischen Vorstoss fragt sie den Stadtrat, ob er auf bessere Zeiten warte.

Die Stadt Wädenswil und der Kanton Zürich haben sich entschieden, wie der Seeuferweg realisiert werden soll. Sie planen einen Steg auf Pfählen. Für die SP geht das ganze jedoch nicht schnell genug.
Die Stadt Wädenswil und der Kanton Zürich haben sich entschieden, wie der Seeuferweg realisiert werden soll. Sie planen einen Steg auf Pfählen. Für die SP geht das ganze jedoch nicht schnell genug.
Sabine Rock

20 Millionen Franken kostet voraussichtlich der Seeuferweg in Wädenswil. Zwischen dem Seeplatz beim Bahnhof und der Halbinsel Giessen will der Kanton einen rund 800 Meter langen und zweieinhalb Meter breiten Steg auf Pfählen entlang der Gleise bauen. Dass der Kanton die Seeuferweglücke schliessen will, ist seit Jahren bekannt. Doch ein konkretes Projekt gibt es noch nicht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.