Zum Hauptinhalt springen

Souveräne Rettungsaktion der Jugendfeuerwehr

Auf dem Stocken-Gutsbetrieb in Kilchbergwurde ein Brand gelöscht, eine brenzlige Ölsituation unter ­Kontrolle gebracht und gleich mehrere Personen gerettet:Die Abschlussübung der Jugendfeuerwehr des Bezirks Horgen war am Samstag ein Erfolg auf ganzer Linie.

Alexandra Baumann
Es gilt, Ruhe zu bewahren: Die Jugendfeuerwehr des Bezirks Horgen meistert eine Vielzahl von brenzligen Situationen mit der erforderlichen Souveränität. Die Abschlussübung in Kilchberg lässt sich als Erfolg verbuchen.
Es gilt, Ruhe zu bewahren: Die Jugendfeuerwehr des Bezirks Horgen meistert eine Vielzahl von brenzligen Situationen mit der erforderlichen Souveränität. Die Abschlussübung in Kilchberg lässt sich als Erfolg verbuchen.
Sabine Rock

Dichter Rauch dringt aus der grossen Scheune auf dem Stocken-Gutsbetrieb in Kilchberg. Aus dem ersten Stock ruft jemand verzweifelt um Hilfe und in das Nebengebäude ist frontal ein Auto hineingekracht. Ein Löschfahrzeug und ein Pionierfahrzeug kommen mit Blaulicht auf den Betrieb und – ganz wie im Ernstfall – die Jugendfeuerwehr-Mitglieder treffen bei ihrer Abschlussübung auch hier auf eine unübersichtliche Situation.Im ersten Stock der brennenden Scheune befindet sich eine Person, die es zu retten gilt. Beim Aufstellen der Steckleiter haben die Jugendlichen mit realen Problemen zu kämpfen: Ein starker Windstoss bringt die Leiter kurz ins Wanken, die sichernden Feuerwehrmänner müssen ihr extra Halt geben. Die in der Scheune feststeckende Person wird fachmännisch gesichert und geborgen. Neben der Scheune sind unbekannte Flüssigkeiten ausgetreten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen