Sihlwald

Sihlwaldkino feierte Jubiläum mit Ehrengast Emil

Das Sihlwaldkino feierte am Sonntag sein 20-Jahr-Jubiläum mit einem besonderen Gast: Kabarettist Emil Steinberger. Die Vorstellung von «Die Schweizermacher» zog viele Zuschauer an – doch trotz des erfolgreichen Kino-Tages ist die Zukunft des Sihlwaldkinos ungewiss.

Emil Steinberger (rechts) im Interview mit Organisator Oscar Schönenberger anlässlich der Filmaufführung «Die Schweizermacher» im Sihlwaldkino.

Emil Steinberger (rechts) im Interview mit Organisator Oscar Schönenberger anlässlich der Filmaufführung «Die Schweizermacher» im Sihlwaldkino. Bild: Michael Trost

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Fast wäre der erfolgreichste Schweizer Film aller Zeiten in dieser Form gar nicht entstanden. Im Gespräch mit Sihlwaldkino Organisator Oscar Schönenberger sagte Emil Steinberger: «Als Regisseur Rolf Lyssy mich damals anfragte, ob ich bei «Die Schweizermacher» mitspielen wolle, kam ein klares Nein von mir.»

Er sei schliesslich kein Schauspieler, sondern Kabarettist und seine Gags kämen aus dem Bauch heraus – vorgeschriebene Dialoge nachzusprechen, könne er sich nicht vorstellen. «Doch dann las ich das Drehbuch und dachte bei der Rolle vom Einbürgerungsbeamten Moritz Fischer immer wieder: Das bin ja ich! Ich würde genauso denken und handeln», erzählte Steinberger. Gnadenlose Einbürgerungsbeamte und Ausländer, die schweizerischer als Schweizer sein müssen: Steinberger resümierte, dass der Film heute zwar bereits 40 Jahre alt sei, die Gemeinden aber in diesen vier Dekaden nicht viel dazugelernt hätten. Damit brachte er viele der rund 100 Zuschauer zum Schmunzeln.

Jubiläumsfeier mit unklarer Zukunftsperspektive

Dass der Film und dessen zeitloser Humor noch heute die Zuschauer begeistern, bewiesen die vielen Lacher während der Vorführung. Viele Zuschauer pflichteten Emil Steinberger nach der Vorstellung bei: Es sei in Sachen Bürokratie vieles noch wie früher. Auch nach dem Film nahm sich Emil viel Zeit für Gespräche mit seinen Fans und bewies, dass er nicht umsonst als Höhepunkt des Sihlwaldkino-Programms angekündigt wurde.

Es ist nicht selbstverständlich, dass das Sihlwaldkino in diesem Jahr sein 20-Jahr-Jubiläum feiern konnte. Nach dem Abspringen der langjährigen Hauptsponsoren vor vier Jahren stand in den Sternen, wie es weitergehen sollte. «In jenem Jahr habe ich während den Vorstellungen jeweils einen Aufruf gemacht, um Geldgeber für das Fortbestehen des Sihlwaldkinos zu finden», sagte Organisator Oscar Schönenberger. Dank diversen regionalen Sponsoren, welche sich auf diesen Aufruf hin meldeten, wurde das Überleben nochmals drei Jahre gesichert. Doch auch jetzt, im Jubiläumsjahr, ist die Zukunft ungewiss. Der Wildnispark Zürich stellt die Infrastruktur weiterhin zur Verfügung und auch der Enthusiasmus der Organisatoren ist ungebrochen - doch die Finanzierung ist harzig. «Es wäre schön, wenn wir weiterhin auf die bestehenden Sponsoren zählen und allenfalls auch weitere Partner in der Region finden könnten», sagte Schönenberger.

Das Sihlwaldkino dauert noch bis am Sonntag, 9. September. Das Programm ist im Internet unter www.sihlwaldkino.ch zu finden. (Zürichsee-Zeitung)

Erstellt: 03.09.2018, 15:23 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Abo

Eine für alle. Im Digital-Abo.

Die Zürichsee Zeitung digital ohne Einschränkung nutzen. Für nur CHF 25.- pro Monat. Jetzt abonnieren!